Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

09.12.2014, 15.08 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

“So ‘ne Bescherung”: Von Wenczowsky gibt BHC-Vorsitz ab

Artikelfoto

Der Vorstand des BHC: Michael-Georg von Wenczowsky (2.v.r.) gab seinen Rückzug bekannt, Rolf Neubüser (li.) wird die Geschicke des Bürgervereins kommissarisch leiten.

Weihnachtliche Mitgliederversammlung – das klingt nach Besinnlichkeit und so verlief das Dezember-Treffen des Bürgervereins Hahnerberg-Cronenfeld (BHC) auch bis kurz vor Schluss: Die „Hedwigkids“ unter der Leitung von Gudrun Ditgens gaben Poppiges und Weihnachtliches zum Besten, Edwin Markert wartete mit Dörper Platt auf und nicht zuletzt ließ der BHC im Stammlokal „Kaisertreff“ Schnittchen servieren – besinnliche Stunden.

Im Schatten der adventlich geschmückten Tannenzweige, mit denen „Kaisertreff“-Inhaberin Christel Liebisch die Wände ihres Saales dekoriert hatte, knüpfte BHC-Vorsitzender Michael-Georg von Wenczowsky zum Ausklang daran an: Nachdem er die nachdenklich stimmende „Weihnachtsfabel der Tiere“ vorgelesen hatte, gab „VW“ noch mehr Nachdenklichkeit mit auf den Heimweg: Michael-Georg von Wenczowsky gab bekannt, dass er zum Ende des Jahres den Vorsitz des Bürgervereins abgeben wird.

Auf CW-Nachfrage wollte sich von Wenczowsky, der dem Bürgerverein seit 2007 vorsteht, nicht zu den Beweggründen äußern. Allerdings ließ er die Versammlung wissen, dass für ihn die Ziele des Bürgervereins erfüllt seien: Das Linksabbiegeverbot am Theishahn sei wieder aufgehoben  („Sonst kämen die Küllenhahner derzeit nicht mehr raus“) und der Bürgerbus Cronenberg fahre nun auch den Wilhelmring und Vonkeln an. Ganz zu schweigen von der fehlenden Kanalisation und Straßenbeleuchtung am Hahnerberg sowie den Unfallgefahren auf der Hahnerberger Straße, welche 1963 zur Wiedergründung des BHC führten.

„Diese Themen sind abgearbeitet“, daher warf Michael-Georg von Wenczowsky die Frage nach der Zukunft des Bürgervereins auf. Dabei zeigte sich der Noch-Vorsitzende des Vereins sicher, dass der BHC fortbestehen werde. Sein Zusatz „ob in jetziger Form oder einer anderer“ ließ jedoch vermuten, dass „VW“ eine Fusion mit dem Cronenberger Heimat- und Bürgerverein (CHBV) für denkbar hält. „Zur Zuversicht gehört auch, sich neuen Herausforderungen zu stellen“, so Michael-Georg von Wenczowsky abschließend.

Im neuen Jahr wird der derzeitige 2. BHC-Vorsitzende Rolf Neubüser den Bürgerverein kommissarisch bis zur Neuwahl führen. Michael-Georg von Wenczowsky ist in der 51-jährigen Geschichte erst der dritte Vorsitzende des BHC.

Fotogalerie zu diesem Artikel