Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

12.12.2014, 14.54 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Jung-Stilling-Weg: Der Abriss des “Rigi-Kulm” hat begonnen

Artikelfoto

Statt "Einkehren" wird hier bald "Heimkehren" die Devise sein: Anstelle des früheren Ausflugslokals “Rigi-Kulm" entstehen Mehrfamilienhäuser mit Eigentumswohnungen.

Früher um diese Zeit hätten sich Vereine, Firmen und Gruppen zu Weihnachtsfeiern die Klinke in die Hand gegeben, nun herrscht aber aus ganz anderem Grund Hochbetrieb am einstigen Café-Restaurant “Rigi-Kulm”: In dieser Woche haben die Arbeiten zum Abriss des beliebten ehemaligen Ausflugslokals begonnen, das bereits seit September 2013 geschlossen ist. Damit verschwinden auch die letzten Reste des Café-Restaurants, das seit 1910 die Ausflügler an den Jung-Stilling-Weg zog.

Wie die CW berichtete, sollen auf dem rund 3.000 Quadratmeter großen „Filetgrundstück“ drei Mehrfamilienhäuser entstehen. Der Südstädter Bauträger BEMA Comfortbau GmbH will pro Wohnhaus jeweils fünf Eigentumswohnungen von 88 bis 155 Quadratmetern Größe und mit gehobener Ausstattung errichten. Dazu zählt auch eine gemeinsame Tiefgarage für die drei Objekte, die einen direkten barrierefreien Zugang zu den Treppenhäusern und den Aufzügen bieten wird.

Laut BEMA-Exposé sollen die Wohneinheiten im Herbst 2015 bezugsfertig sein.