Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.12.2014, 15.16 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Südstadt-Schießerei: Verdächtiger festgenommen

Artikelfoto

Wie die CW berichtete, wurde ein 34-Jähriger am Abend des 9. Dezember 2014 in der Südstadt angeschossen. Dabei wurde der Wuppertaler gegen 22.45 Uhr an der Südstraße vor einem Supermarkt schwer verletzt. Die Ermittlungen der Mordkommission führten vor Weihnachten zu einem Erfolg: Bereits am 22. Dezember 2014 nahm die Polizei einen Mann fest, der dringend verdächtigt ist, den 34-Jährigen lebensgefährlich verletzt zu haben.

In einer gemeinsamen Presseerklärung teilen Staatsanwaltschaft und Polizei mit, dass es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 40 Jahre alten Mann aus Gladbeck handelt. Den Ermittlungen zufolge soll das Motiv für die Schießerei im persönlichen Lebensbereich von Opfer und Täter liegen. Das Amtsgericht Wuppertal erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den Schützen.

Der schwer verletzte 34-Jährige befindet sich zwar weiterhin im Krankenhaus, ist aber mittlerweile außer Lebensgefahr.