Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

31.12.2014, 17.53 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kaufhaus Buß: Ab Herbst 2015 in „neu-altem“ Glanz

Artikelfoto

So soll das Gebäude des Kaufhauses Buß in der Cronenberger Ortsmitte ab Herbst 2015 aussehen.

Wie bereits berichtet, fällt die in die Jahre gekommene Fassade des Kaufhauses Buß. Die Eigentümerinnen Brigitte Hamburger und Doris Grulke haben jedoch weit mehr geplant: Das Gebäude-Ensemble an der Hauptstraße 25-27 soll nicht nur sein wahres Gesicht zurückgewinnen. Zudem sollen auf den insgesamt rund 1.300 Quadratmetern auch vier Gewerbeeinheiten und drei Wohnungen entstehen.

„Wir in der Tradition unserer Vorfahren,“ erläutert Doris Grulke den „großen Wurf“ in der Ortsmitte und Schwester Brigitte Hamburger fügt hinzu: „Natürlich haben wir auch hin und wieder über den Verkauf nachgedacht.“ Da die meisten Interessenten jedoch einen Abriss des ehemaligen Kaufhauses Krumm im Auge gehabt hätten, habe man einen Verkauf nicht übers Herz gebracht: „Zu viele Erinnerungen an unsere Kindheit verbinden uns mit diesem Gebäude. Das ist wie ein zweites Zuhause für uns.“

In den 1920er Jahren kaufte ihr Großvater, Karl Krumm, die zwei Gebäude. Tochter Ilse und Ehemann Eduard Grulke schlossen sich später dem „Kaufring“ an, seit Ende der 60er Jahre prägt die heutige Fassade das Gesicht des Dörper Kaufhauses. 1988 wurde aus dem Kaufhaus Krumm zunächst das Kaufhaus Kühle, seit 2001 kaufen die Cronenberger im heutigen Kaufhaus Buß ein. Damit auch die nächsten Cronenberger Generationen an der Hauptstraße 25-27 shoppen, stellten Brigitte Hamburger und Doris Grulke bereits im Dezember 2013 einen Bauantrag zum Umbau ihrer Immobilie an der Dörper Einkaufsmeile.

Mit der Durchführung des Umbau-Projektes wurde das Immobilienkontor Wuppertal beauftragt. Auf die Fertigstellung im Herbst 2015 blickt auch Kaufhaus-Inhaber Heinz Buß schon in freudiger Erwartung: Er freue sich, seine Kunden bald in einem ganz typischen Cronenberger Schieferbau empfangen zu dürfen, so Heinz Buß.