Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.01.2015, 13.39 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Barmenia: Viel „Restgeld“ für das Kinderhospiz Burgholz

Artikelfoto

Barmenia-Vorstandsvorsitzender Andreas Eurich bei der Spendenübergabe auf der Kinderhospiz-Baustelle an Merle Fells, die Leiterin des Kinderhospizes Burgholz.

Auch die Barmenia lässt die Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land nicht im Regen stehen. Symbol dafür ist das CW-Foto mit der neuen Leiterin des Kinderhospizes Burgholz, Merle Fells, sowie Barmenia-Vorstandsvorsitzendem Andreas Eurich.

Gemeint damit ist allerdings die Spende, die der Chef des großen Versicherers aus der Südstadt kürzlich übergab: Ein halbes Jahr lang verzichteten rund 800 Mitarbeiter der Barmenia Krankenversicherungen auf ihre Netto-Cent-Beträge hinter dem Komma ihrer monatlichen Gehälter. Und das für den guten Zweck: So kam die  stolze Summe von genau 2.183,41 Euro zusammen, die von der Geschäftsführung verdoppelt wurde.

„Ich bin stolz darauf, dass sich so schnell so viele unserer Mitarbeiter an der Rest-Cent-Spende beteiligt haben“, freute sich Andreas Eurich, als er den Spendenscheck in Höhe von 4.366,82 Euro auf der Küllenhahner Baustelle überreichte. „Mit ihren Rest-Cents übernehmen die Mitarbeiter gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung.“

Wie die CW bereits berichtete, soll das Kinderhospiz an der Kaisereiche soll am 22. März 2015 eröffnen. Wer die Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land ebenfalls unterstützen möchte, kann auf das Konto 97 99 97 bei der Stadtsparkasse Wuppertal (BLZ: 330 500 00) spenden. Mehr Infos auch unter www.kinderhospiz-burgholz.de.