Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.01.2015, 19.07 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kein Bahn-Eigentum mehr: Stadt kauft Sambatrasse

Artikelfoto

Die Sambatrasse im Bereich Cronenfeld.

Die Sambatrasse ist nun endgültig keine Bahn-Trasse mehr: Für 150.000 Euro hat die Stadt den Rad- und Wanderweg, auf dem von 1891 bis 1988 die Züge von und nach Cronenberg verkehrten, in dieser Woche vollständig von der Deutsche Bahn AG gekauft.

Im Rahmen der Regionale 2006“ wurde die stillgelegte Bahn-Trasse zu einem Rad- und Wanderweg umgebaut und am 27. Oktober 2007 eröffnet. Allerdings konnte die Stadt damals aus finanziellen Gründen nicht die gesamte Trasse von der Deutschen Bahn kaufen. Um das Rad- und Wanderweg-Projekt dennoch realisieren zu können, wurde die Trasse daher mit Fördergeldern für 25 Jahre von der Bahn gepachtet. Nur einige Flurstücke, welche die Bahn im Abschnitt zwischen Hauptstraße und der Kuchhauser Straße schon an die Grundstücksnachbarn veräußert hatte, wurden angekauft, um einen durchgehenden Ausbau der Gesamtstrecke überhaupt zu ermöglichen.

Der zuständige Beigeordnete Frank Meyer zeigte sich in einer Pressemitteilung froh darüber, dass die beliebte Ausflugsstrecke „zu einem günstigen Preis“ angekauft und damit zugleich dauerhaft gesichert werden konnte. „Damit wurde das Damoklesschwert, dass die Trasse nach Auslaufen der Förderungsfrist von dem bisherigen Eigentümer Deutsche Bundesbahn stückchenweise verkauft wird, beseitigt“, so Meyer zu dem Ankauf, der bereits am 1. Januar 2015 wirksam wurde.