18.01.2015, 00.07 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Europacup: RSC bot Klasse-Partie gegen Weltklasse-Gegner

Artikelfoto

Löwen-Keeper Eric Soriano (re.) lieferte gegen den OC Barcelos eine Klasse-Partie ab und Benni Nusch (li.) traf zum 2:2-Halbzeitstand.

Der RSC Cronenberg unterlag zwar gegen den OC Barcelos im Achtelfinal-Hinspiel des CERS-Cups mit 2:5. Die Mannen von RSC-Trainer Marc Berenbeck lieferten dem Weltklasse-Team aus Portugal am gestrigen Samstag , 17. Januaur 2015, aber ein tolles Spiel.

Besonders im ersten Abschnitt sahen die Rollhockey-Fans in der vollen Alfred-Henckels-Halle an der Ringstraße ein Spiel auf  Augenhöhe. Nach der Führung durch Hugo Costa gelang Marco Bernadowitz auf Pass von Jens Behrendt Mitte der ersten Halbzeit der Ausgleich. Miguel Vieta traf zum 1:2, doch Benjamin Nusch gelang in der letzten Spielminute der Ausgleich zum 2:2-Halbzeitstand. Mit begeistertem Applaus wurden die Löwen von ihren Fans in die Kabine verabschiedet.

Nach Wiederanpfiff besaß Jordi Molet nach dem 10. Teamfoul der Portugiesen sogar die Chance zur Führung: Der Spanier im Löwen-Dress scheiterte jedoch beim fälligen Direkten an Barcelos-Keeper Ricardo Silvas. Auch RSC-Keeper Eric Soriano auf der anderen Seite bot eine Top-Partie und wurde immer wieder mit Szenenapplaus gefeiert. Dennoch konnte Soriano nicht verhindern, dass zunächst Barcelos-Kapitän Luis Queredos die Gäste mit 2:3 in Führung brachte.

Bis zehn Minuten vor Ende blieb es bei diesem knappen Zwischenstand, sodass die RSC-Fans weiterhin auf eine Sensation hofften. In der Schlussphase jedoch konnte Barcelos durch zwei Tore von Hugo Costa doch noch einen Drei-Tore-Vorsprung herausschießen. Jordi Molet scheiterte derweil auch mit seinem zweiten Penalty nach dem 15. Barcelos-Teamfoul, während auch RSC-Keeper Soriano einen OC-Direkten parieren konnte.

Am Ende wurden nicht nur die Gäste aus Südeuropa von ihren lautstarken Fans jubelnd verabschiedet. Auch die RSC-Fans belohnten die Löwen für eine tolle Leistung mit stehendem Applaus und Sprechchören – der Underdog hatte dem großen Favoriten über weite Strecken Paroli geboten. Und noch einer konnte nach diesem Europapokal-Abend zufrieden sein: RSC-Finanzchef Hans-Alfred Henckels freute sich über eine bestens gefüllte Löwen-Höhle.

Zum Rückspiel läuft der RSC übrigens am 7. Februar in Portugal auf.

Fotogalerie zu diesem Artikel