Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.01.2015, 09.25 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

SPD-Neujahrsempfang: Grundwerte gegen den Terror verteidigen

Artikelfoto

Zeigten sich auch unter dem Eindruck der islamistischen Terrorakte in Frankreich: Cronenbergs SPD-Vorsitzende Ursula Abé (hi. mi.) und ihre „Polit-Gäste“ aus Stadt, Land und Bund.

Natürlich waren die Terroranschläge von Paris auch Thema, als die SPD Cronenberg am 11. Januar 2015 zum Neujahrsempfang lud. „Lasst uns alle Menschen willkommen heißen“, rief die Dörper SPD-Vorsitzende Ursula Abé in der Friedenskirche zum Zusammenleben in Frieden und Freiheit auf. Zudem ermunterte die Cronenberger Bezirksbürgermeisterin dazu, gemeinsam „unsere Grundwerte zu verteidigen“.

„Macht die Türen auf, gebt den Flüchtlingen auch in Cronenberg eine Heimat“, appellierte derweil Josef Neumann. Der SPD-Landtagsabgeordnete verwies auf die erst kürzliche Gedenkveranstaltung anlässlich des 70. Jahrestages der Bombenangriffe auf Vohwinkel: „Flüchtlingen eine Heimat zu geben, heißt auch, den Menschenrechten eine Heimat zu geben.“

Einen ähnlichen Appell formulierte Wuppertals SPD-Chef und Landtagsabgeordneter Dietmar Bell: Die Bedrohungen durch den Terror und den IS, aber auch die Konflikte in der Ukraine oder in Syrien sorgten für eine breite Verunsicherung und forderten die Zivilgesellschaft dazu heraus. „Das macht deutlich, wir müssen unsere Werte immer wieder erringen.“ Umso mehr richtete Bell seinen Dank an alle Engagierten, die sich in der Stadt oder im Quartier verdient machten: „Dieses Engagement ist wichtig für unsere Zivilgesellschaft.“