Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.01.2015, 16.48 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schüler-Rockfestival: Daniele Puccia doppelt im Rampenlicht

Artikelfoto

Der Berghauser Nachwuchskünstler Daniele Puccia in seinem Element: an der Gitarre.

Am 31. Januar 2015 steigt das diesjährige Schüler-Rockfestival: Auch bei der 30. Jubiläums-Auflage in der Uni-Halle wird das Festival wieder zahlreichen Nachwuchs-Künstlern und -Bands die Chance geben, sich einmal vor einer großen Kulisse von bis zu 4.000 Zuschauern zu präsentieren – eine einmalige Gelegenheit für die Musiker, die zum Teil erst 10 Jahre alt sind.

Unter den über 30 „Acts“, die ab 16 Uhr bis in den späten Abend die Riesen-Bühne in der Uni-Halle rocken werden, ist auch ein junger Cronenberger Nachwuchsmusiker: Daniele Puccia. Der 13-jährige Schüler der Friedrich-Bayer-Realschule wird beim 30. Schüler-Rockfestival gleich zweimal im Rampenlicht stehen: Zum einen wird er mit seiner Daniele-Puccia-Band zu hören sein, zudem wird der Berghauser mit der Remscheider Formation „Acoustic Arts“ auftreten.

„Wenn ich singe, möchte ich nicht mehr aufhören…“

Sonderlich aufgeregt vor den größten Auftritten seiner „Karriere“ ist Daniele Puccia, der seit dem sechsten Lebensjahr bei Christoph Kuberka (Musikschule Kuberka) Gitarren-Unterricht hat, nicht. Schließlich stand er mit der Musikschule Kuberka bereits 2013 auf der großen Werkzeugkisten-Bühne, trat er schon bei Hochzeiten, Festen und Feiern auf und war erst im November mit den „Acoustic Arts“ beim ersten Schüler-Band-Festival in Remscheid mit von der Partie. „Ich habe eigentlich keine Angst“, blickt der 13-Jährige auf das Großereignis in der Uni-Halle. Vielmehr scheint er sich im Scheinwerferlicht richtig wohlzufühlen: „In Remscheid fand ich’s schade, als nach zwei Stücken schon alles wieder vorbei war – wenn ich erst einmal singe, möchte ich nicht mehr aufhören.“

Großes Vorbild von Daniele Puccia ist George Ezra. Der britische Popstar singt und spielt ebenso Gitarre wie Daniele Puccia – „ich finde seine Lieder toll und die Texte ebenso“, begründet Daniele, warum er ein Ezra-Fan ist. Ansonsten gibt sich der 13-Jährige nicht festgelegt: Fast alles Rockiges und Poppiges, was in den Charts ist, zählt zum Repertoire. Wobei: Beim Schüler-Rockfestival wird der Nachwuchssänger auch einen Song vortragen, den Festival-„Vater“ Kalle Waldinger geschrieben hat: „Guanahani“ dreht sich um die Entdeckung einer Karibik-Insel: „Ich fand das natürlich super, dass Kalle Waldinger mich gefragt hat – das ist eine große Ehre.“

30. Schüler-Rockfestival: Alle Genres und alle Generationen sind dabei

Übrigens: Erstmals in der Geschichte werden beim Schüler-Rockfestival auch Mehrgenerationen-Ensembles auftreten, wie die Formation „Familie Dellbusch“ oder das Familien-Duo „Papa &Sohn“. Dazu bietet die Jubiläumsauflage auch wieder viele Strömungen, wie durch die Beatles inspirierte Musik („Fab 4 Reloaded“), am Synthie-Pop der 1980er („I Heart Sharks“) oder dem Liverpooler Merseybeat der späten 1960er-Jahre („The Arrogants“) orientierte Klänge sowie Reggae, Hardrock, Punk und Pop.

Festival-Karten kosten 10 Euro, Kinder bis 10 Jahre sind in Begleitung Erwachsener frei. Tickets sind bei der Ticket-Zentrale Elberfeld, in Barmen bei Landsiedel-Becker, in Ronsdorf und Cronenberg bei Brillen Büchner, in Vohwinkel bei der Buchhandlung Jürgensen sowie im Internet unter www.wuppertal-live.de erhätlich. Auch bei Daniele Puccia können per E-Mail an raffaele.puccia@ hotmail.de Karten erworben werden. An der Abendkasse kosten Festival-Tickets 12 Euro. Weitere Infos gibt’s unter Telefon 0202 / 30 71 83 oder online unter www.schueler-rockfestival.de