Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.01.2015, 11.39 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Diskussionsabend: „Quo vadis Elberfelder Südstadt?“

Artikelfoto

Blick von der Universität auf die Elberfelder Südstadt mit der Suitbertus-Kirche sowie Schwimmoper und Historischer Stadthalle dahinter.

Wo geht es mit der Elberfelder Südstadt hin, das ist das Thema einer Diskussions- und Informationsveranstaltung, zu der die Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SKG) am heutigen Dienstag, 27. Januar 2015, einlädt.

Ab 19 Uhr werden dabei die SPD-Stadtverordneten Maren Butz (Elberfeld-Mitte), Dilek Engin (Friedrichsberg) und Thomas Kring sowie Stadtentwicklungsdezernent Frank Meyer die aktuelle Situation und die Entwicklungstendenzen der Südstadt diskutieren. Zwar sei die Elberfelder Südstadt kein „Stadtteil mit besonderem Erneuerungsbedarf”. Allerdings gebe es Tendenzen in der Südstadt, die einer genaueren Betrachtung bedürfen.

Die Diskussionsrunde unter der Moderation des SGK-Kreisverbandsvorsitzenden Andreas Mucke, der erst am Wochenende von der SPD zum Oberbürgermeister-Kandidaten gekürt worden ist, beginnt um 19 Uhr im Caritas-Zentrum St. Suitbertus an der Kölner Straße 4. Interessierte sind zu der SKG-Veranstaltung willkommen.