Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

30.01.2015, 16.13 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Polizei: 55.000 Euro Schaden bei Schnee-Unfällen

Artikelfoto

Aufgrund der Schneefälle in der Nacht kam es in den Morgenstunden des heutigen Freitag, 30. Januar 2015, im gesamten Bergischen Städtedreieck zu Verkehrsbehinderungen. Die Autofahrer hatten sich jedoch offenbar auf die winterlichen Straßenverhältnisse eingestellt: Die Polizei registrierte bis zum Mittag „nur“ insgesamt 21 witterungsbedingte Verkehrsunfälle. 15 Mal davon krachte es auf Straßen in Wuppertal.

Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei auf etwa 55.000 Euro, bei den Unfällen in Wuppertal belief sich die Schadenshöhe auf zirka 36.000 Euro. Personenschäden gab es laut Polizei bei den Unfällen glücklicherweise nicht zu beklagen.