Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.02.2015, 18.20 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC Cronenberg: Niederlage im Sechs-Punkte-Spiel

Artikelfoto

Dass die heutige Bundesliga-Partie im Kampf um den Vorrunden-Platz 4 für den RSC Cronenberg keine leichte Aufgabe sein würde, war schon vor Anpfiff in Düsseldorf klar: Schließlich schafften selbst Iserlohn und Herringen nicht mehr als ein Unentschieden beim TuS Nord. Der RSC indes musste in dem Sechs-Punkte-Match am heutigen Samstag, 21. Februar 2015, einen Dämpfer einstecken: Die Grün-Weißen kassierten im Duell der Tabellennachbarn eine 2:5-Niederlage beim TuS Düsseldorf-Nord.

Nachdem das Team aus der Landeshauptstadt bereits im Hinspiel mit 4:3 in Cronenberg die Oberhand behielt, ließen sie auch an der heimischen Eckenerstraße nichts anbrennen. Bereits zur Halbzeit lag Düsseldorf durch Treffer des Ex-Cronenbergers Daniel Kutscha und von Jonas Pink mit 2:0 in Führung.

Vier Spieltage vor dem Vorrundenabschluss haben die Düsseldorfer damit nun die weitaus besseren Karten im Kampf um Platz 4. Gleiches gilt für den RSC Darmstadt, der heute durch ein 10:5 gegen den Valkenswaardse RC an den Cronenbergern vorbeizog. Allerdings haben die Mannen von RSC-Trainer Marc Berenbeck ein Spiel weniger auf dem Konto.

Der vierte Play-Off-Platz hat im Viertelfinale für die betreffende Mannschaft den Vorteil, dass sie das mögliche dritte Entscheidungsspiel daheim ausgetragen darf. Boden auf Darmstadt und Düsseldorf gut machen kann das Berenbeck-Team bereits am kommenden Dienstag, 24. Februar 2015: Um 20 Uhr empfangen die Löwen dann mit dem HSV Krefeld den Tabellenletzten an der Ringstraße – ein Sieg gegen die Seidenstädter ist Pflicht.