Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

03.03.2015, 12.13 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

DRIV-Pokal: RSC-Löwen siegen beim RHC Recklinghausen

Artikelfoto

Für die Rollhockey-Herren des RSC Cronenberg gilt es in den nächsten Wochen, sich für die demnächst anstehenden Play-Offs eine möglichst günstige Position zu sicher. Hierfür ist die Begegnung am Samstagnachmittag, 7. März 2015, in der Alfred-Henckels-Halle an der Ringstraße gegen den Tabellensechsten RSC Darmstadt von großer Bedeutung. RSC-Trainer Marc Berenbeck muss auch im Spiel gegen die Hessen auf den immer noch gesperrten Jens Behrendt verzichten. In jedem Fall hofft er allerdings, dass Kay Hövelmann wieder dabei sein kann.

An der Bande der Darmstädter steht seit einigen Wochen Johan van Diejen als Trainer, der sich mit den schwach in die Saison gestarteten Hessen bereits auf Platz sechs vorgearbeitet hat. Mit den drei Nationalspielern Felix Bender, Max Hack und Keeper Philip Leyer sowie dem Portugiesen Micael Barreto und dem Spanier Jorge Gonzales verfügen die Darmstädter über ein starkes Team, das die Cronenberger fordern wird.

Im Pokal-Achtelfinale waren die RSC-Löwen am vergangenen Wochenende beim RHC Recklinghausen erfolgreich. Beim Tabellenführer der 2. Bundesliga-Nord-West siegten die Cronenberger mit 8:3 und zogen damit ins Viertelfinale ein. Dort wartet auf die RSC-Löwen am 28. März 2015 mit dem Auswärtsspiel beim TuS Düsseldorf-Nord eine deutlich schwerere Aufgabe.

Die erste Spielminute gegen Recklinghausen war noch nicht beendet, da erzielte Jordi Molet bereits den Führungstreffer für die Cronenberger. Auch im weiteren Spielverlauf gestaltete der RSC das Match überlegen. Mannschaftskapitän Mark Wochnik und Sebastian Rath bauten den Vorsprung auf 0:3 aus. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit konnte der Recklinghäuser Spielführer Philipp Wagner zum 3:1 Pausenstand verkürzen.

Jordi Molet und Jan Vester mit seinem ersten Tor im Löwendress erhöhten aber gleich nach dem Pausentee auf 5:1. Zwei weitere Treffer des torgefährlichen Philipp Wagner ließ beim 5:3-Zwischenstandstand bei den Fans der Gastgeber Hoffnung aufkeimen. Benjamin Nusch hatte allerdings die richtige Antwort parat und erzielte das 6:3. In der Folgezeit war der RSC weiter am Drücker und Jordi Molet mit seinem dritten Tor und Marco Bernadowitz stellten den 8:3-Endstand her. In den letzten sechs Minuten gab RSC-Coach Marc Berenbeck U17-Keeper Alexander Modrzewski einen ersten Einsatz im Löwenteam.