Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

12.03.2015, 15.23 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Auto überschlagen: Schwerer Verkehrsunfall auf der L418

Artikelfoto

Update, 13.03.2015 (15 Uhr):
Der schwere Unfall, bei dem sich ein 67-Jähriger am gestrigen Donnerstagmittag, 12. März. 2015, auf der L418 mit seinem Cabrio überschlug und schwer verletzte, hat eine tragische Wendung genommen: Der Unfallfahrer aus Remscheid, der in Fahrtrichtung Ronsdorf unterwegs war und in Höhe „Kapellen“ aus noch ungeklärter Ursache verunglückte, ist in der Nacht zum heutigen Freitag im Krankenhaus an den Folgen des Unfalls gestorben.

Update, 17.15 Uhr:
Laut Mitteilung der Feuerwehr sind die Arbeiten der Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehren Hahnerberg und Ronsdorf am Unfallort mittlerweile beendet. Der Fahrer, der sich mit seinem Cabrio überschlug und damit auf dem Dach liegen blieb, wurde von den Rettern, die sich gerade auf der Rückfahrt von einem anderen Einsatz befanden, geborgen.

Der Unfall-Pkw wurde dazu per Hebekissen angehoben und der Fahrer dann befreit. Der Verletzte wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Durch die Vollsperrung der Fahrspur, aber auch durch „Gaffer“ auf der Gegenfahrbahn in Richtung Burgholztunnel kam es nach Feuerwehr-Angaben zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in beide Fahrtrichtungen.

15.20 Uhr:
Zu einem schweren Unfall ist es am Donnerstagnachmittag, 12. März 2015, pünktlich zum Feierabend-Verkehr auf der L418 gekommen. In Höhe der Bushaltestelle “Kapellen” hatte sich gegen 15 Uhr nach Angaben der Wuppertaler Feuerwehr-Leitstelle in Fahrtrichtung Lichtscheid ein Fahrzeug überschlagen, sodass die Retter ausrücken mussten, um eine eingeklemmte Person aus dem roten Cabrio zu befreien.

Die L418 ist für die Rettungsmaßnahmen in Fahrtrichtung Ronsdorf komplett gesperrt, die Autos werden derzeit von der Polizei ab der Abfahrt Freudenberg umgeleitet. In die Gegenrichtung zum Burgholztunnel geht es einspurig an der Unfallstelle vorbei. Es kommt zu massiven Verkehrsbehinderungen.