Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.03.2015, 18.58 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Eröffnungsfeier des Kinderhospizes: Alle sind willkommen!

Artikelfoto

Kinderhospiz-Leiterin Merle Fells (re.) und Kerstin Wülfing, Geschäftsführerin der Kinderhospiz-Stiftung, freuen sich, dass es morgen endlich los geht an der Kaisereiche.

Eine Eröffnungsfeier nur für einen erlauchten Kreis von eingeladenen (Ehren-)Gästen, das wird es zum Start des Kinderhospizes Burgholz nicht geben: Ob Promis oder Bevölkerung – alle Interessierten sind zur Einweihung am morgigen Samstag, 21. März 2015, an der Kaisereiche 105 gleichermaßen willkommen.

Schließlich, so Hospiz-Leiterin Merle Fells und Fundraiserin Kerstin Wülfing von der Kinderhospiz-Stiftung, ist das ökumenische Haus im Burgholz das Ergebnis einer Gemeinschaftsaktion, die vielleicht in Wuppertal, auf jeden Fall in Cronenberg beispiellos ist: Die Mittel für das rund sieben Millionen Euro teure Projekt wurden durch etwa 20.000 große und kleine Spenden aufgebracht – insofern sind auch alle Spender (und solche, die es noch werden wollen) am Eröffnungstag Ehrengäste.

„Wir wollen alle Menschen einladen“, betonte Kerstin Wülfing in der vergangenen Woche bei einer Pressekonferenz: „Es ist uns wichtig, dass alle, die uns unterstützt haben, dabei sein können.“ Allerdings hat sich auch viel Prominenz angesagt: Neben Rainer Maria Kardinal Woelki und Manfred Rekowski, dem Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, die gemeinsam um 11 Uhr den ökumenischen Gottesdienst zur Eröffnung halten werden, kommen die Oberbürgermeister des bergischen Städtedreiecks: Für Peter Jung (Wuppertal), Burkhard Mast-Weisz (Remscheid) und Norbert Feith (Solingen) ist der Termin gesetzt, schließlich heißt das Haus auf Küllenhahn ja offiziell „Bergisches Kinderhospiz“.

Von Günter Wallraff bis Sylvia Löhrmann: Viel Prominenz kommt zur Eröffnung

Sein Kommen zugesagt hat auch Günter Wallraff: Der Enthüllungsjournalist („Team Wallraff“) und Schriftsteller engagiert sich seit rund zwei Jahren als Botschafter für das Bergische Kinderhospiz und sammelte zuletzt im Rahmen des RTL-Spendenmarathons „Wir helfen Kindern“ Spenden für das Haus im Burgholz. Hierzu drehte Wallraff auch einen Spot mit einer betroffenen Familie mit einem schwerstkranken Kind, den Caritas-Geschäftsführer Christoph Humburg als bemerkenswert bezeichnete, weil dieser dem breiten TV-Publikum die Notwendigkeit für die Hospiz-Arbeit deutlich gemacht habe. Wallraff, so verrieten die Kinderhospiz-Verantwortlichen schmunzelnd, wird nicht „undercover“, sondern ganz ohne Tarnung nach Küllenhahn kommen.

Einer kann indes nicht am Eröffnungstag dabei sein: Fußballtrainer-Legende Udo Lattek, der sich bereits seit dem Jahr 2012 als Botschafter für das Küllenhahner Kinderhospiz-Projekt engagierte, starb am 1. Februar im Alter von 80 Jahren. Ungewiss ist, ob die Schirmherrin es schafft: Schauspielerin Veronika Ferres steckt laut Kerstin Wülfing mitten in Dreharbeiten und habe daher noch keine Zusage geben können. Im letzten Jahr besichtigte die Solingerin, die seit Anfang 2012 Schirmfrau des Küllenhahner Projekts ist, die Kinderhospiz-Baustelle gemeinsam mit ihren Eltern und Tochter Lilly.

Welche Bedeutung die Einrichtung an der Kaisereiche hat, beweist auch eine weitere Besucherin: Auf der „Promi“-Liste steht auch NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann. Zur Entspannung der Organisatoren hat die nordrhein-westfälische Vize-Ministerpräsidentin erst für den Nachmittag ihr Kommen angesagt. Angesichts der schlechten Erreichbarkeit und überschaubaren Parkplatz-Situation hoffen die Kinderhospiz-Verantwortlichen, dass es viele Besucher der Grünen-Politikerin gleichtun und nicht allesamt zum Start morgens um 10 Uhr, sondern verteilt über den Einweihungstag an die Kaisereiche kommen.