Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

31.03.2015, 13.34 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Sturm: Orkantief „Niklas“ wütet derzeit auch im CW-Land

Artikelfoto

Der Wuppertaler Zoo bleibt den gesamten heutigen Dienstag, 31. März 2015, über geschlossen – die Bäume des landschaftlich schön gelegenen Parks sorgen für Gefahrenquellen. Die Stadt warnt zudem davor, Spaziergänge im Wald zu unternehmen. Selbst die Deutsche Bahn hat seit 11 Uhr ihren Regionalverkehr in Nordrhein-Westfalen komplett eingestellt, im Fernverkehr sind nur einzelne Züge unterwegs. Sturmtief „Niklas“ hat Deutschland derzeit fest im Griff – und ist mit Spitzenböen von rund 150 km/h inzwischen auch zum Orkan geworden.

Im CW-Land blieb es derweil zum Glück verhältnismäßig ruhig: Umgeknickte Verkehrsschilder im Morsbachtal, umgewehte Blumenkübel in der Ortsmitte und natürlich jede Menge abgerissene Äste auf Wiesen und Straßen – die Auswirkungen des Orkantiefs sind sichtbar, aber mit meist glimpflichen Folgen.

Die Freiwillige Feuerwehr Cronenberg (FFC) musste bis zu den Mittagsstunden nur zu zwei Sturm-Einsätzen ausrücken: Gegen 11 Uhr war an der Berghauser Straße eine Baumhälfte in circa sieben Metern Höhe vom Hauptast gebrochen und auf das Dach eines Mehrfamilienhauses gestürzt. Die Floriansjünger trugen den Baumstamm schließlich mit Hilfe einer Drehleiter ab. An der Hauptstraße in der Ortsmitte lösten sich in etwa 15 Metern Höhe lose Holzverkleidungen an einem Haus und fielen auf den Gehweg. Der Bereich wurde hier weiträumig abgesperrt.

Eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) besteht für das CW-Land noch bis Dienstagabend, 31. März 2015, 20 Uhr. In Wuppertal sollen zeitweise Böen der Stärke 10 (90 bis 100 km/h) auftreten. Auch orkanartige Böen bis etwa 110 km/h (Wirndstärke 11) sind durchaus nicht ausgeschlossen.