Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

11.04.2015, 11.36 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bürgerbus: Verein begrüßte den 50.000sten Fahrgast

Artikelfoto

Bianca Holstein, Hans Peter Holstein, Udo Danz und Andreas Holstein (v.l.n.r.) vom Dörper Bus e.V. begrüßten mit Lieselotte Schubert (re.) den 50.000sten Bürgerbus-Fahrgast.

Fast täglich ist sie mit dem Bürgerbus im Dorf unterwegs, eine echte „Vielfahrerin“, wie der Vorstand des Dörper Bus e.V. betonte. Da stand die Chance natürlich ganz gut, dass Liselotte Schubert der 50.000 Fahrgast sein könnte, der mit „Dörpi“ eine Runde durch Cronenberg fährt. Dies war dann im März 2015 auch der Fall: „Der Bus ist ein Segen“, freute sich die Kohlfurtherin über das ehrenamtliche Engagement der Fahrer. Schließlich kutschieren sie die Fahrgäste ehrenamtlich auf zwei verschiedenen Routen tagtäglich von Hintersudberg im Süden bis zur nördlichsten Haltestelle „Am Köhler“.

Dass man innerhalb von fünfeinhalb Jahren nicht nur gute 260.000 Kilometer abspulen, sondern auch über 50.000 Fahrgäste befördern wird, das hätte sich der Vorstand des Bürgerbus-Vereins in den Anfangszeiten auch nicht träumen lassen. Schließlich hat sich „Dörpi“ seit seinem Start am 5. Oktober 2009 zu einer festen Institution „em Dorpe“ gemausert. Nur der Bereich Vonkeln steht nach dem Fahrplanwechsel unter genauerer Beobachtung, dort steigen derzeit noch zu wenig Passagiere ein.

In den nächsten Wochen wird zudem ein neuer Bürgerbus in Cronenberg erwartet, der derzeit in Thüringen umgebaut wird. Zum Fahrplanwechsel im April wurden die Fahrpreise moderat auf 1,70 Euro für Vollzahler sowie 1,20 Euro für alle mit Zeitfahrausweis angehoben. Weitere Infos zum Cronenberger Bürgerbus und dem dahinter stehenden Verein gibt es unter www.doerper-bus.de.