Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

22.04.2015, 13.11 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bezirksvertretung: „Shared Space“, Trassenlicht und vieles mehr

Artikelfoto

In der Aula der Schule an der Berghauser Straße 45 tagt die Bezirksvertretung Cronenberg.

Die Bezirksvertretung (BV) Cronenberg kommt am heutigen Mittwoch, 22. April 2015, zusammen. Ab 19 Uhr wird es dabei in der Aula der Schule Berghauser Straße 45 unter anderem um die Betreuungssituation von Kindern in Cronenberg, die Erhebung von Erschließungs- und Straßenbaubeiträgen oder auch das Einzelhandels- und Zentrenkonzept für Wuppertal gehen.

Weitere Themen sind die Neugestaltung des Spielplatzes Unterkirchen, die geplante Fernwärmetrasse Süd-West und die Wahl der Schiedsperson für Cronenberg-Nord. Zudem steht auf der Tagesordnung des Stadtteilparlaments auch ein SPD-Antrag zur Einführung eines so genannten „Shared Space“, also eines „gemeinsam genutzten Raumes“, an der Hauptstraße im Bereich zwischen Holzschneider- und Kemmannstraße.

„Shared Space“: Für mehr Lebensqualität an der Hauptstraße

Die „Shared Space“-Idee werde in den Niederlanden und inzwischen auch in immer mehr deutschen Städten umgesetzt , begründet die SPD ihren Antrag zur Einführung einer „Shared Space“ entlang der Dörper Einkaufsmeile: „Statt einer dominanten Stellung des motorisierten Verkehrs soll der gesamte Verkehr mit dem sozialen Leben und der Kultur und Geschichte des Raumes im Gleichgewicht stehen“, erläutert SPD-Fraktionssprecher Hans-Peter Abé. Auf diese Weise, so Abé weiter, würden Lebensqualität und Verkehrssicherheit verbessert und die Hauptstraße zu einer attraktiven Kaufumgebung für den Einzelhandel.

SPD: Es werde Licht an der Sambatrasse

Mit einem weiteren Antrag will die SPD prüfen lassen, ob eine Installation von LED- oder vergleichbaren Leuchten entlang der Sambatrasse möglich wäre. „Bei Dunkelheit und während der Dämmerungsphase entsteht ein Angstraum für Fußgänger und Fahrradfahrer, den es zu minimieren gilt“, begründet die SPD-Fraktion in der BV diesen Prüfauftrag.

SPD-Fraktionschef Hans-Peter Abé verweist dabei darauf, dass der Dörper Rad- und Wanderweg auch in den frühen Morgen- und späten Abendstunden rege frequentiert werde, aber nicht beleuchtet sei. Nicht nur der Radverkehr, so Abé, werde durch eine Beleuchtung gestärkt: „Eine Umsetzung unterstützt auch die Stadt Wuppertal auf dem Weg zu einer fahrradfreundlichen Stadt.“

Besucher sind zum öffentlichen Teil der Sitzung der Bezirksvertretung zugelassen. Zu Beginn findet auch wieder eine Einwohnerfragestunde statt.