Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.04.2015, 13.03 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

L418: Unfallfahrerin schwer verletzt, Kinder unverletzt

Artikelfoto

Wie die CW bereits kurz berichtete, kam es am vergangenen Freitagnachmittag, 24. April 2015, in Fahrtrichtung Burgholztunnel zu einem schweren Unfall auf der L418. Anders als in ersten Meldungen befürchtet, bewahrheitete es sich zum Glück nicht, dass dabei auch zwei Kinder verletzt wurden.

Ein Sechsjähriger und ein zwei Monate altes Kind wurden zwar ins Krankenhaus gebracht, hier konnten jedoch keine Verletzungen festgestellt werden. Nach Polizeiangaben verhinderten offenbar der Anprallschutz des Fahrbahnteilers, die ausgelösten Airbags sowie die richtig genutzten Kindersitze im Unfallfahrzeug Schlimmeres. Schwer verletzt wurde indes die Unfallfahrerin des Hyundai.

Die 32-Jährige war aus bislang noch ungeklärter Ursache gegen 14.30 Uhr mit ihrem Pkw gegen den Fahrbahnteiler am Beginn der L418-Ausfahrt „Elberfeld / Technologiezentrum“ gefahren. Der Hyundai überschlug sich in der Folge zunächst, geriet wieder auf die Räder und kollidierte schließlich mit der Mittelleitplanke. Die Fahrerin und ihre beiden Kinder wurden durch Rettungskräfte der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit und dann vom Rettungsdienst vor Ort erstversorgt.

An dem Unfallwagen entstand Totalschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Den Sachschaden an der Schnellstraße bezifferte die Polizei auf zirka 20.000 Euro. Der Verkehr wurde über die Aus- und Auffahrt an der Unfallstelle vorbeigeführt. Bis zur Wiederfreigabe der Fahrbahn gegen 17 Uhr kam es dennoch zu einem erheblichen Rückstau auf der L418.