Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

05.05.2015, 16.46 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Heimat- und Bürgerverein: Viel getan und viel vor der Brust

Artikelfoto

BU: Der bisherige Vorstand des CHBV – hier mit TiC-Co-Chef Stefan Hüfner – wurde einstimmig bestätigt. Die CHBV-Vorsitzenden bleiben somit Rolf Tesche, Stephan Ries und Ute vom Cleff-Büchel. Als Kassierer wurden Michael Niebisch und Edmund Balsies wiedergewählt, Schriftführer ist Manfred Stader. Zur neuen Kassenprüferin wurde Heidi Oertel bestimmt.

Auf ein „ereignisreiches Jahr“ konnte Rolf Tesche wieder einmal zurückblicken. Der Vorsitzende des Cronenberger Heimat- und Bürgervereins (CHBV) hob bei seinem Rückblick im Rahmen der Jahreshauptversammlung besonders die Sanierung des Ehrenmals hervor, die nach viel ehrenamtlichem Engagement in 2014 gefeiert werden konnte. In den nächsten Monaten soll noch ein Kapitel hinzukommen: „In Abstimmung mit dem Grünflächenamt der Stadt werden wir eine neue Tafel mit den Namen der Spender aufstellen“, berichtete Tesche.

Aber auch so hatte der CHBV im vergangenen Jahr genug zu tun: So sorgte er für die Sanierung und Reinigung des Borner Brunnens, schuf neue Sitzgelegenheiten an der Bushaltestelle „Cronenberg Rathaus“, erneuerte die Beleuchtung auf dem Hans-Otto-Bilstein-Platz, pflanzte Blumen in die Baumscheiben der Ortsmitte, reinigte die 950-Jahre-Cronenberg-Schilder, stellte eine neue Bank neben der Bücherzelle am Zentrum Emmaus auf, führte Betriebsbesichtigungen unter anderem bei den Firmen Baaske und Berger durch, schaffte mit den anderen Bürgervereinen (Tesche: „,Die Cronenberger’ arbeiten sehr eng zusammen“) einen Sonnenfilter für die Sternwarte des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums (CFG) an, führte zusammen mit „Die Cronenberger“ eine weitere Sponsoren-Wanderung für das Kinderhospiz Burgholz durch und unterstützte mit den „Kollegen“ von Sudberg, dem Küllenhahn und Hahnerberg-Cronenfeld den Bürgerbus-Verein.

Dass dieses Engagement in diesem Jahr getoppt wird, dafür sorgt alleine die Cronenberger Werkzeugkiste am 20. Juni: „Dieses Jahr haben wir wieder ein bisschen mehr vor der Brust“, ist sich Tesche nicht nur deshalb sicher, weil mehr Lose verkauft werden sollen. „Letztes Mal waren ja alle schon am Mittag weg.“ Die 20.000 Lose seien bereits fertig, nun müsse man für die Tombola noch hochwertige Preise einsammeln.

Die „Anschubfinanzierung“ leistete dabei RSC-Präsident Peter Stroucken, der auf der Jahreshauptversammlung des CHBV sofort 250 Freikarten für die nächste Bundesliga-Saison zusagte. So kommen die Ehrenamtlichen ihrem Ziel ein Schritt näher: „Wir wollen in diesem Jahr ja schließlich die Million übertreffen“, gab CHBV-Chef Rolf Tesche als Erlös-Ziel für die Werkzeugkiste aus.

Darüber hinaus sollen die alten Grabsteine vom Friedhof an der Solinger Straße restauriert werden: „Damit werden wir dieses Jahr anfangen“, verspricht Tesche. „Es wäre ja schaden, wenn sie verschwinden.“ Zudem soll es heuer erstmals in Kooperation mit Katja Hausmann die „Quartiernachrichten“ geben – die Aktion ist in Wichlinghausen sehr erfolgreich, „vielleicht ja auch in Cronenberg“, hofft Tesche.

In Sachen Personalien blieb alles beim Alten: Der bisherige Vorstand wurde in seinen Ämtern einstimmig bestätigt – und das lag nicht nur daran, dass Versammlungsleiter Karl-Heinz „Kai“ Müller bei Abstimmung zur Entlastung des Führungsgremiums eindringlich gebeten hatte: „Würden Sie bitte die Hände heben!“ Mehr Infos zum Heimat- und Bürgerverein gibt es im Internet unter www.chbv.de.