Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

06.05.2015, 16.54 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Feuerwehr: Wohnhaus-Brand an der Kaisereiche

Artikelfoto

Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten die Einsatzkräfte Atemschutzgeräte einsetzen, um das Feuer mit einem Strahlrohr löschen zu können. In den verrauchten Bereichen musste ein Belüftungsgerät eingesetzt werden. Zwei Personen wurden vom Rettungsdienst ambulant versorgt.

Update, 7. Mai (12.25 Uhr):
Nach Angaben der Polizei führte vermutlich ein technischer Defekt zu dem gestrigen Partyraum-Brand im Souterrain des Wohnhauses an der Straße „Zur Kaisereiche“. Durch das Feuer und die Verrauchung wurde auch auch ein darüber liegendes Zimmer des Hauses in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden dürfte laut Polizei im mittleren fünfstelligen Bereich liegen.

Erst-Bericht:
Die idyllische Ruhe an der Kaisereiche wurde heute Nachmittag, 6. Mai 2015, jäh gestört: In einem Wohnhaus unterhalb der Sambatrasse brach gegen 15.30 Uhr ein Feuer aus, sodass Feuerwehr, Rettungswagen und Polizei in den hintersten Zipfel des Ortsteils Küllenhahn ausrücken mussten.

Wie die Eigentümer des betroffenen Teils des als „Villa Barmé“ bekannten Hauses, das oberhalb des Westportals des Burgholztunnels gelegen ist, gegenüber der CW berichtete, saßen sie im Wohnzimmer, als sie plötzlich aus dem Fenster Qualm sahen: Aus noch ungeklärter Ursache war in einem im Souterrain gelegenen Partyraum ein Feuer ausgebrochen.

Während sich die zu diesem Zeitpunkt insgesamt vier in dem Gebäude befindlichen Personen unverletzt ins Freie retten konnten, gelang es den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren Hahnerberg und Cronenberg sowie der Berufsfeuerwehr, ein Übergreifen der Flammen auf weitere Räumlichkeiten zu verhindern. Der Partyraum indes brannte völlig aus.

Fotogalerie zu diesem Artikel