Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

06.05.2015, 13.30 Uhr   |   Andreas Schmidt   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Sponsoren willkommen: Südstadt-Parkfest soll runde Sache werden

Artikelfoto

Haben bereits ein tolles Programm gezimmert: Gerson Monhof, Johannes Schlottner, Jürgen Harmke, Tobias Rittinghaus und Friedhelm Bursian (v.l.). Sponsoren und Helfer für das 1. Südstadt-Parkfest sind jedoch weiterhin herzlich willkommen.

Es ist schon ein Projekt mit Vorzeige-Status, das erste Südstadt-Parkfest, das am 14. Juni 2015 im Von-der-Heydt-Park am Friedenshain stattfinden wird. Neben der Mitarbeit von vier Gemeinden und zahlreichen Vereinen der Elberfelder Südstadt haben sich inzwischen einige Sponsoren bereit erklärt, die Vorlaufkosten des Parkfestes in Höhe von 25.000 Euro mitzutragen.

„Es wird eine runde Sache, die wir zugunsten des Parkfestes gern auf uns nehmen“, betont Pfarrer Gerson Monhof. „Da können die Besucher dann ruhig mal ein Würstchen mehr essen – immerhin ist es für den guten Zweck“, fügt er schmunzelnd hinzu – wie die CW bereits berichtete, stiften die Organisatoren der evangelischen Südstadt-Gemeinde, des SSV Germania 1900 und des Südstädter Bürgervereins den Reinerlös an das Kinderhospiz Burgholz.

Seit Mai letzten Jahres laufen die Planungen für das „Südhöhenfest der Superlative“, inzwischen steht das Rahmenprogramm und man arbeitet am Feinschliff. Als ein „einmaliges, identifikationsstiftendes Fest“ bezeichnet Jürgen Harmke (Stadtsparkasse Wuppertal) das Engagement für das Parkfest. Von einer Live-Bühne aus wird er das Fest moderieren und durch das abwechslungsreiche Programm führen – die Veranstalter freuen sich auf die Wuppertaler Mundartband „Striekspöen“ und die „Beatles Revival Band“ als musikalische Highlights.

Zwar stehe das Konzept auf gesunden Füßen, jedoch ist man nach wie vor für Spenden und weitere Sponsoren dankbar, wie Gerson Monhof unterstreicht: „Immerhin soll es ein Fest sein, mit dem wir das Kinderhospiz unterstützen möchten.“