Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.05.2015, 14.29 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rigi-Kulm-Center: Die REWE-Gruppe wird der Ankermieter

Artikelfoto

Jahre schon bemüht sich Jürgen Urbinger darum, seinem Rigi-Kulm-Center neues Leben einhauchen zu können. Im Sommer 2014 schien der Eigentümer des Filetstücks zwischen Cronenberger und Küllenhahner Straße auf die Zielgerade eingebogen zu sein: In einer gemeinsamen Info-Veranstaltung stellten die Bezirksvertretungen Cronenberg und Elberfeld damals die neuen Einzelhandelspläne für das insgesamt 1,7 Hektar große Areal vor.

Ein Vollsortimenter-Supermarkt, ein Discounter oder Drogeriemarkt sowie kleinere Geschäfte mit Blumen und Gartenbedarf, eine Packstation oder auch ein Bank-Automat und ein Café sollten auf dem Gelände entstehen – im November 2015 sollte die Eröffnung des neuen Rigi-Kulm-Centers gefeiert werden. Einmal mehr sorgte der Genehmigungsprozess in den letzten Monaten dafür, dass sich der Zeitplan von Jürgen Urbinger wieder verzögerte. Doch nun hat das Einzehandelsprojekt an der Grenze von Cronenberg und Elberfeld einen (weiteren) entscheidenden Schritt zur Realisierung gemacht: Der Vertrag mit dem Ankermieter ist unterzeichnet – die REWE-Gruppe wird mit einem Vollsortimeter-Supermarkt an der Cronenberger Straße 330-334 vertreten sein.

Zur REWE-Gruppe zählen – neben den gleichnamigen Supermärkten – auch die Anbieter „nahkauf“, „Kaufpark“ oder auch die in Wuppertal sehr beliebten „akzenta“-Märkte. Wer davon ins Rigi-Kulm-Center zieht, habe REWE noch nicht entschieden, sagt Jürgen Urbinger auf CW-Nachfrage. Auf jeden Fall bringe REWE aber eine Bäckerei mit. Laut Urbinger ist derzeit noch unklar, wer alles Nachbar von REWE wird. Fest steht zwar, dass es einen Drogeriemarkt, der auf der letztjährigen Bürgerinformation vielfach gewünscht wurde, nicht an der Cronenberger Straße geben wird. Welcher Discounter dafür kommt, steht indes ebenso noch nicht fest wie mögliche weitere kleinere Geschäfte.

Dafür steht ein neuer Zeitplan für das Vorhaben, das insgesamt 10.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche und mindestens 160 Parkplätze bieten wird: Im nächsten Monat gehen die Einzelhandelspläne noch einmal in die Bezirksvertretungen und anschließend in die zuständigen städtischen Gremien. Für das dritte Quartal 2015 hofft Jürgen Urbinger nun auf das endgültige grüne Licht. Anschließend sei mit einer achtmonatigen Bauzeit zu rechnen, im Herbst 2016 soll im Rigi-Kulm-Center Eröffnung gefeiert werden.

Eine derzeit noch auf dem Gelände ansässige Autoteile-Firma hat nach Angaben von Jürgen Urbinger bereits gegenüber an der Küllenhahner Straße einen neuen Standort gefunden, wohin es den benachbarten Sanitär-Fachgroßhandel zieht sei noch unklar. Auch die Lebenshilfe-Kfz-Werkstatt muss weichen, wenn die bisherigen Hallen- und Geschäftskomplexe abgerissen werden. Übrigens: Das an der Cronenberger Straße gelegene Geschäfts- und Ärztehaus mit Apotheke, Friseur oder auch Foto-Fachgeschäft ist von dem Großprojekt unberührt – hier bleibt alles beim Alten.