Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.05.2015, 11.02 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kontrolle an Tankstelle: Polizei stößt in Pkw auf Waffe und Maske

Artikelfoto

Sollte die Hahnerberger Tankstelle überfallen werden? Auf der Aufnahme der Überwachungskamera, welche uns die Aral-Tankstelle Cronenberger Straße freundlicherweise zur Verfügung stellte, ist deutlich zu sehen, wie das dubiose Quartett die Kennzeichen des Passats abgedeckt hatte.

Half Kommissar Zufall dabei, eine Straftat zu verhindern? In der Nacht zum gestrigen Donnerstag, 28. Mai 2015, konnte die Polizei an einer Tankstelle an der Cronenberger Straße drei junge Männer stellen, in deren Pkw sich eine Maske und eine täuschend echt wirkende Pistolen-Attrappe fanden. Ein vierter Mann konnte flüchten.

Gegen 1.30 Uhr wurde die Polizei auf den grauen VW Passat aufmerksam. Der Grund: An dem Pkw, der gerade an der Hahnerberger Tankstelle betankt wurde, waren die Nummernschilder verhängt. Als die Einsatzkräfte das Quartett kontrollieren wollten, gaben zwei Männer Fersengeld und flüchteten über die Cronenberger beziehungsweise Küllenhahner Straße. Einer der beiden stellte sich jedoch später den Beamten.

Bei Überprüfung der Personalien der 16, 17 und 18 Jahre alten Wuppertaler, stellte sich heraus, dass die jungen Männer – sogar der 16-Jährige – allesamt polizeibekannt sind, zum Teil sogar mehrfach und wegen verschiedenster Delikte. Zudem besitzt keiner einen Führerschein. Ob das Quartett eine Straftat begehen wollte und – falls ja – welche, dazu war auf Nachfrage bei der Polizei noch nichts zu erfahren.

Die Ermittlungen hierzu laufen ebenso, wie die Fahndung nach dem unbekannten vierten Mann in dem Passat. Zeugen-Hinweise sind an das Polizei-Präsidium unter Telefon 0202-284-o erbeten.