Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.06.2015, 20.40 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

23. Werkzeugkiste: Trübe am Himmel, strahlend entlang der Meile

Artikelfoto

„Das war spitze“, so fanden auch Tobias „Obse“ Unverzagt und Anastassia Jungk vom TiC-Theater die 23. Cronenberger Werkzeugkiste.

Die Hauptgewinner sind gezogen und freuen sich über ihre tollen Preise, das Bergische Heimatlied ist gesungen – die 23. Ausgabe der Cronenberger Werkzeugkiste biegt in die Zielgerade ein: Am Ehrenmal, an der Borner Schule und vor allem an der Rathausstraße wird nach dem offiziellen Ende der Kiste aber noch kräftig weitergefeiert – die Band „Pentaloon“ rockt noch bis gegen 22 Uhr die Hauptbühne, im Anschluss lässt der Werkzeugkisten-Verein das Abschluss-Feuerwerk in den Himmel über der Kisten-Meile steigen.

Apropos: Der Festhimmel zeigte sich den gesamten Kisten-Tag über wolkenverhangen trüb, die Stimmung war es aber keineswegs: Zwischen Rathausstraße und Ehrenmal tummelten sich zwar weniger Besucher als vor zwei Jahren, so der Eindruck von Kistenvereinschef Stefan Alker und seiner Mitstreiter vom Organisations-Team. Unter dem Strich trübte das aber wohl keineswegs die Fest-Bilanz.

Die Rekordanzahl an Kisten-Losen zur rekordverdächtigen Uhrzeit um 11.30 Uhr bereits ausverkauft; Richtung Rekorde tendierende Umsätze an den Ständen der Firmen Wera und Knipex; Feuerwehrwürste, die wie geschnitten Brot weggingen; Cronenberg-Bier, das in Strömen floss; SPD-Reibekuchen, die rekordverdächtig früh ausverkauft waren – „das war eine anstrendende, aber sehr schöne Kiste“, zog Stefan Alker am Abend ein erstes Fazit: „Die Leute, die da waren, haben ordentlich in ihre Portemonnaies gegriffen.“

Mehr zur 23. Werkzeugkiste und viele weitere CW-Bilder folgen in den nächsten Tagen an dieser Stelle. Wir verabschieden uns nach einem anstrengend-schönen Festtag und wünschen noch einen schönen Abend – ob auf der Kisten-Meile oder anderswo…

Fotogalerie zu diesem Artikel