Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.06.2015, 12.17 Uhr   |   Andreas Schmidt   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schulsport-Ehrung: Die Besten kommen aus dem „Süd“

Artikelfoto

Nach der Siegerehrung gab es für die „Schulsportmeister“ der Jahrgänge 5 bis 13 die Filme „Sico, Oskas und das Herzgebreche“ oder „Spy – Susan Cooper undercover“ zu sehen.

70 Teams aller Wuppertaler Schulen haben in diesem Jahr an den Stadtmeisterschaften im Schulsport teilgenommen. Gemessen haben sich die 561 Schüler dabei in 14 Sportarten – vom Ballsport wie Fußball, Volleyball oder Tischtennis bis hin zum Geräteturnen und Schwimmen war für jeden etwas dabei.

„Dabei kann man sagen, dass die mit Abstand erfolgreichsten Teilnehmer in diesem Jahr wieder von den Südhöhen kommen“, betonte Gabriele Klein von der Stadtsparkasse Wuppertal. Gemeinsam mit Norbert Knudsen und Heiner Koch vom Sport- und Bäderamt nahm sie an der Seite von Oberbürgermeister Peter Jung im Wuppertaler CinemaxX die Siegerehrung der jungen Spitzensportler vor.

Dominierend waren die Teams des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums (CFG) mit sechs Mannschaften im Basketball, jeweils zwei Fußball- und Handballmannschaften, einem Team im Hockey und vier Teams im Schwimmen. Unter den strahlenden Siegern waren auch drei Tennis- und vier Tischtennis-Mannschaften sowie ein Volleyball-Team. So war das Südhöhen-Gymnasium mit 194 Teilnehmern unter den Siegern vertreten.

Auch die Friedrich-Bayer-Realschule (FBR) stellte mit 90 Teilnehmern vier Fußball-Mannschaften, vier Teams, die sich im Geräteturnen durchsetzten, und einem Team, das im nassen Element den Konkurrenten davonschwimmen konnte, zur Elite. In der Wettkampfklasse drei setzte sich bei den Jungen im Basketball ein Team der Ronsdorfer Erich-Fried-Gesamtschule (EFG) durch.