Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.07.2015, 12.43 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hahnerberger Straße: Doppel-Baustelle sorgt für Stau-Frust

Artikelfoto

„Es ist merklich leiser geworden“, befand ein Anwohner aus dem Bereich Cronenberger Straße nach der Wiederöffnung des Kiesbergtunnels zum Anfang der Woche (die CW berichtete). Die Beendigung der fünfmonatigen Nachrüstung des Südstadt-Tunnels dürfte sicherlich entlastende Auswirkungen auf den Verkehr auf der Cronenberger Südhöhe haben, die Freude hierzulande wird indes getrübt.

Und zwar durch eine Doppel-Baustelle auf der Hahnerberger Straße: Im Bereich des Lidl-Marktes und vor allem in Höhe der Bäckerei Evertzberg oberhalb des sogenannten „Neuenhauser Knapps“ ist die Hahnerberger Straße zum Nadelöhr geworden. Die Konsequenz: Insbesondere im Berufsverkehr am Morgen und am Nachmittag kommt es zu langen Staus auf der Hauptein– beziehungsweise -ausfallstraße von und nach Cronenberg – und das, obwohl wir uns in den verkehrsarmen Sommerferien befinden.

Besonders die Fahrtrichtung Elberfeld ist betroffen: In den Stoßzeiten staut sich der Verkehr ab der Einmündung Schulweg, bis zum zweiten Engpass in Höhe des Lidl-Marktes geht es hier phasenweise nur im Schritttempo voran – eine echte Geduldsprobe für die betroffenen Autofahrer.

Und zwar eine, welche die Einsicht geradezu aufdrängt, dass zwei derartige Baustellen kurz hintereinander auf der Hahnerberger Straße einfach nicht machbar sind – auch wenn die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) sie schon in die Sommerferien gelegt haben. Bleibt zu hoffen, dass die „Tortur“ im Zeitplan ist: Laut WSW sollen die Baustellen mit Ende der Schulferien abgeschlossen sein…