Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

31.07.2015, 19.41 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC Cronenberg: Löwen im Training, Behrendt in Iserlohn

Artikelfoto

Wechselt von der Löwen-Höhle in Sauerland: Jens Behrendt.

Am Montagabend, 27. Juli 2015, trafen sich die Rollhockey-Herren des RSC Cronenberg zum Trainingsauftakt für die kommende Saison in der Rollhockey-Bundesliga. Das geplante Lauf- und Athletiktraining wurde wegen des Regens kurzerhand in die Alfred-Henckels-Halle verlegt.

Gutes Wetter erhoffen sich die RSC-Löwen für das offizielle Teamfoto zur nächsten Saison, die am 5. September 2015 mit einem Auswärtsspiel beim SC Bison Calenberg startet. Am 22. August werden Mannschaftsfoto und Einzelportraits nämlich in der „außergewöhnlichen Kulisse“ des Wuppertaler Zoos aufgenommen.

Mit dabei sind dann erstmals auch die „Eigengewächse“, die in der nächsten Saison bei den RSC-Senioren spielen werden. „Erfreulicherweise stehen eine Vielzahl dieser jungen Spieler im Kader der deutschen U17- bzw. U20-Nationalmannschaft“, freut sich RSC-Trainer Berenbeck über die personelle Verjüngungskur der Dörper.

Für einen Ex-Löwen steht derweil ein neuer Karriereschritt vor der Tür: Nachdem Jens Behrendt im Sommer die Rollschuhe an den Nagel hängte, tritt er nun beim amtierenden deutschen Meister ERG Iserlohn die Nachfolge von Trainer Dirk Iwanowski an.

„Wir haben damit einen Trainer gefunden, der auf einen riesigen Erfahrungsschatz als Spieler in der 1. Bundesliga sowie der französischen Elite-Liga blicken kann“, freut sich ERGI-Vorsitzender Ralf Henke darüber, den Ex-Löwen an Land gezogen zu haben. Zumal, so Henke in einer Erklärung der ERGI weiter, hat etwas, Behrendt eine international anerkannte Trainerlizenz habe: „Wir haben deshalb vollstes Vertrauen in Jens Behrendt, dass er seine erste Trainerstation in der Bundesliga mit 100-prozentiger Kompetenz füllen wird.“