Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

05.09.2015, 14.02 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC Cronenberg: Aufgalopp zur neuen Rollhockey-Saison

Artikelfoto

Bei der Saisoneröffnung stellten sich die Aktiven des RSC Cronenberg quer durch alle Altersklassen den Fotografen in der Henckels-Halle zum „Familienfoto“.

Für die Rollhockey-Herren des RSC Cronenberg beginnt am heutigen Samstag, 5. September 2015, die Bundesliga-Saison 2015/2016: Um 15.30 Uhr laufen die Löwen beim SC Bison Calenberg auf. Fünf harte Trainingswochen liegen hinter dem Team von RSC-Trainer Marc Berenbeck – nun muss sich zeigen, wo die Mannschaft steht.

Sicher stehen die RSC-Löwen vor einer schweren Saison: Nach dem Karriere-Ende von gleich vier Leistungsträgern müssen sie einen großen Umbruch verkraften, der durch junge Spieler aus den eigenen Reihen bewältigt werden soll. „Wir haben sicher viele große Talente in der Hinterhand, doch ein vollwertiger Ersatz für die international erfahrenen Rollhockey-Cracks können sie noch nicht sein“, weiß auch RSC-Präsident Peter Stroucken.

Hinzu kommt, dass Marc Berenbeck vor dem ersten Spieltag Aufstellungssorgen drücken: Einige Löwen sind angeschlagen beziehungsweise verletzt, andere mit der Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Portugal dabei, sodass der RSC-Coach bei den Bisons nicht auf sein stärkstes Aufgebot zurückgreifen kann. „Doch wir werden nicht nach Calenberg fahren, um dort die Punkte liegen zu lassen“, zeigt sich Berenbeck optimistisch vor dem schweren Saisonstart. „Ich traue einigen unserer Nachwuchsspielern durchaus eine starke Leistung zu, um bei der Überraschungsmannschaft der letzten Saison mit ihrem Top-Torjäger Milan Brandt ein positives Ergebnis zu erzielen“, erklärt er.

RSC-Saisoneröffnung: Rollhockey-Familie präsentierte sich in der Henckels-Halle

Die neue Spielzeit ist beim RSC Cronenberg bereits eingeläutet: Bei der Saisoneröffnung am Samstag letzter Woche zeigte sich wieder einmal, was den Rollhockey-Sport in Cronenberg so stark macht: Aktive aller Jugendteams demonstrierten ihr Können auf der Spielfläche. In gemischten Teams standen einerseits U9 und U11 gemeinsam auf dem Feld, außerdem Spieler von der U13 bis zur U20. Ein ganz besonderes Erlebnis, denn viele Youngster durften gemeinsam mit angehenden Bundesliga-Akteuren dem Ball nachjagen.

Zunächst bat Hallensprecher Jens Pfaffendorf aber alle Teams der Spielzeit 2014/2015 auf den Hallenboden, um bereits errungene Erfolge zu würdigen und auf die noch anstehenden Aufgaben vorauszuschauen. Dann sortierten sich die Teams neu und präsentierten sich in den Aufgeboten, die in der Saison 2015/2016 gemeinsam antreten werden.

Nachwuchssorgen hat der RSC keine: Zurzeit spielen fast 100 Jugendliche aktiv bei den Grün-Weißen Rollhockey, als einziger Verein in Deutschland kann der RSC in der kommenden Saison neun  Mannschaften in sechs Altersklassen melden.