Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

06.09.2015, 15.39 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

CERS-Cup: RSC-Löwen müssen Uri-Stiere auf die Hörner nehmen

Artikelfoto

Kann RSC-Trainer Marc Berenbeck gegen den RHC Uri wieder so jubeln, wie bei dem letztjährigen Erfolg gegen Uttigen im CERS-Cup?

Nachdem es die Löwen des RSC Cronenberg bereits in der letzten Erstrunde des CERS-Cups mit einem Team aus der Schweiz zu tun bekamen, geht es für die Grün-Weißen auch im kommenden Europacup-Wettbewerb zunächst gegen eine eidgenössische Mannschaft: Bei der Auslosung im Rahmen der U17-Europameisterschaft im portugiesischen Luso wurde der RHC Uri dem RSC als Auftaktgegner zugelost.

Der Pokalsieger aus Cronenberg wird die Schweizer dabei zunächst am 24. Oktober 2015 in der heimischen Alfred-Henckels-Halle zu Gast haben. Am 28. November läuft das Team von RSC-Trainer Marc Berenbeck dann zum Rückspiel in der Innerschweiz bei den RHC-Stieren auf. In der vergangenen CERS-Cup-Runde hatten sich die Löwen in der ersten Runde gegen den Schweizer Vertreter Uttigen durchgesetzt.

Ein schweres Los erwischte derweil die SK Germania Herringen zum Start in den CERS-Cup: Der deutsche Vizemeister bekommt es mit Follonica Hockey ebenso mit einem Team aus Italien zu tun wie der RSC Darmstadt, der gegen Pieve 010 antritt, und der TuS Düsseldorf-Nord, der zum Club Hockey Sarzana muss. Der SC Bison Calenberg reist derweil zunächst zum letztjährigen RSC-Gegner RHC Uttigen in die Schweiz.

Auf zwei Leckerbissen, aber auch ziemlich schwere Brocken darf sich Meister ERG Iserlohn in der Champions League freuen: Die Sauerländer, die vom Ex-Löwen Jens Behrendt trainiert werden, treffen in der Gruppe A auf Titelverteidiger FC Barcelona und den portugiesischen Rekordmeister FC Porto. Komplettiert wird die Gruppe vom italienischen Traditionsclub Hockey Breganze.

„Hätten wir es uns aussuchen dürfen, wäre die Wahl genauso gewesen“, freut sich ERG-Vorsitzender Ralf Henke insbesondere auf die beiden europäischen Top-Teams.