Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

12.09.2015, 13.46 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey: Heute Heim-Aufgalopp für die RSC-Löwen

Artikelfoto

Rountinier Marco Bernadowitz steuerte am ersten Bundesliga-Spieltag zwei Treffer zum Sieg der RSC-Löwen bei. -Foto: Archiv, Odette Karbach

Einen erfolgreichen Start in die Bundesliga-Saison verbuchte der RSC Cronenberg: Beim letztjährigen Überraschungsteam der Liga, dem SC Bison Calenberg, fuhr das Team von RSC-Trainer Marc Berenbeck einen deutlichen 7:3 (3:2)-Erfolg ein.

Nach dem Abschied der Leistungsträger Marc Wochnik, Basti Wilk, Jens Behrendt und Martin Schmahl war der Bundsliga-Auftakt auch eine Art Standortbestimmung für die Löwen, zumal der RSC auch noch auf Keeper Eric Soriano verzichten musste. Die Grün-Weißen, allen voran RSC-
Nachwuchskeeper Alexander Modrzewski, machten ihre Sache jedoch ausgesprochen gut.

Durch Treffer der Rountiniers Jordi Molet und Marco Bernadowitz ging der RSC mit einer 3:2-Halbzeitführung in die Pause. Im zweiten Abschnitt ließen die Berenbeck-Mannen nichts mehr anbrennen: Kay Hövelmann, erneut Marco Bernadowitz und zweimal Benjamin Nusch sorgten dafür, dass der RSC mit einem Sieg im Gepäck die Rückreise aus der niedersächsischen Bisons-Heimstatt Eldagsen antreten konnte.

Am heutigen Samstag, 12. September 2015, ist nun Heimauftakt in der Alfred-Henckels-Halle: Um 15.30 Uhr wird die Partie gegen den HSV Krefeld angepfiffen. Die Seidenstädter kommen mit viel Schwung an die Ringstraße: Am ersten Bundesliga-Spieltag fegten sie die IGR Remscheid immerhin mit 8:1 von der Bahn. Während Krefelds portugiesischer Trainer José Anacleto mit den Routiniers Christian Siempelkamp und Nik Fichtner in die Löwen-Höhle kommt, dürfte RSC-Keeper Eric Soriano wieder bei den Löwen an Bord sein.