Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.09.2015, 11.25 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Flüchtlingshilfe-Newsletter: Neues aus der Kleiderkammer

Artikelfoto

Update (18.09., 11.25 Uhr):
Neuer Hilferuf aus der Kleiderkammer von „Willkommen in Cronenberg“: Ganz aktuell werden dringend Umzugskartons benötigt – wer welche hat, bitte zur Küllenhahner Str. 56 bringen. Zudem werden weiterhin Kinderwagen sowie Wolldecken und überdies warme Säuglingsbekleidung und Schlafsäcke für Klein und Groß gebraucht. Vorab besten Dank für Ihre Unterstützung!

Update (17.09., 11.35 Uhr):
Nicht zuletzt weil auch die Notunterkunft in Ronsdorf mit versorgt wird, werden weitere Spenden von Bekleidung, Spielzeug und Hygieneartikel weiterhin in der Kleiderkammer gebraucht. Dringender Bedarf herrscht ganz besonders an wintertauglicher Bekleidung, Decken, Schuhen oder auch Kleinkinder-Ausstattungen.

Ganz besonders benötigt werden auch Kinderwagen und Buggies, auch Koffer und Taschen sind Mangelware. Eine detaillierte Auflistung von Sachspenden, die aktuell willkommen sind, findet sich hier auf der Internet-Seite des Cronenberger Flüchtlings-Bündnisses.

Wer sich in der Kleiderkammer engagieren möchte, ist ebenso herzlich eingeladen, direkt in die Küllenhahner Straße zu kommen und sich hier in Helferlisten einzutragen. Die Kleiderkammer an der Küllenhahner Straße 56 ist am heutigen Donnerstag sowie am morgigen Freitag von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

In der kommenden Woche wird die Halle werktags jeweils von 12 bis 18 Uhr für die Annahme und Ausgabe von Sachspenden auf sein.

Update (16.09., 13.20 Uhr):
Viele, viele der Flüchtlinge aus dem Sportzentrum sind auch heute Mittag in die Kleiderkammer gekommen. Besonders groß ist aktuell der Bedarf an Hygieneartikeln – von Shampoo und Duschgel über Rasierschaum und Rasierer bis hinzu Windeln, Zahnpaste oder auch Feuchttücher wird alles dringend gebraucht.

Wer dergleichen spenden kann, ist möglichst schnell herzlichst an der Küllenhahner Straße 56 willkommen. Auch Taschen und Koffer, in denen die Flüchtlinge Bekleidungsstücke transportieren können, werden benötigt. Zudem sind Kinderwagen und Buggies sehr gefragt.

Update (16.25 Uhr):
Der erste Ansturm ist bewältigt – Fazit von Kleiderkammer-Organisatorin Sylvia Seifert: „Man wächst mit den Aufgaben…“. Das Kleiderkammer-Team ruft dazu auf, noch heute oder auch an den kommenden Tagen in der Halle an der Küllenhahner Straße 56 vorbeizukommen und sich direkt vor Ort in Helfer-Listen einzutragen.

So sollen aus diesem Pool von Ehrenamtlichen zum Beispiel Betreuer-Teams gebildet werden, welche die Flüchtlinge in Zukunft in kleineren Gruppen zur Kleiderkammer begleiten und sie auch wieder zurückbringen. Auf diese Weise soll ein Ansturm wie am heutigen Nachmittag vermieden werden.

Zudem gibt es derzeit einen Bedarf an Baby-Badewannen, Kinderwagen und Buggies sowie Kleinkindertöpfchen. Auch Feuchttücher oder Wickelunterlagen werden benötigt.

Update (14.35 Uhr):
Die Helfer in der Kleider kammer bitten ganz aktuell um Mithilfe: Zahlreiche Flüchtlinge sind in der Halle eingetroffen und das Helfer-Team vor Ort schafft es nicht, allen Bedürftigen behilflich zu sein. Wer Zeit hat, ist also herzlich und möglichst schnell an der Küllenhahner Straße 56 willkommen. Zudem werden dringend Kinderwagen sowie Hygieneartikel für Männer und Frauen benötigt. Auch Fahrräder und Kinderwagen sind willkommen.

Update (15.09., 9.30 Uhr)
Kleiderbügel
und auch Kleiderständer werden aktuell besonders benötigt in der Küllenhahner Kleiderkammer. Auch Unterwäsche, Herrensocken und -schuhe sowie warme Winterkleidung ist willkommen.

Wer dergleichen übrig hat, kann zwischen 9 und 19 Uhr einfach an die Küllenhahner Straße 56 kommen oder auch über das Kontaktformular unter www.willkommen-in-cronenberg.de eine E-Mail senden. Eine Abholung von Sachspenden ist allerdings von den ehrenamtlichen Helfern derzeit nicht leistbar.

Update (14.09., 14.10 Uhr)
Wie die Stadt soeben mitteilt, hat die Bezirksregierung darüber informiert, dass ab 15 Uhr 250 Flüchtlinge in die vorbereitete Notunterkunft in der Sporthalle der Gesamtschule Erich-Fried gebracht werden. Aus welchen Ländern die Menschen stammen, ist laut Stadt derzeit noch nicht bekannt.

Erstmeldung (13.50 Uhr)
„Es ist gigantisch“, so lautet die „Wasserstandsmeldung“ von Sylvia Seifert aus der Kleiderkammer des „Cronenberger Bündnisses für Flüchtlinge“. „Gigantisch“ ist dabei zum einen das Spenden-Aufkommen. Von früh bis spät fahren Pkw an der Küllenhahner Straße 56 vor, um neue Sachspenden auszuladen: „Die Halle füllt sich von Stunde zu Stunde“, freut sich Sylvia Seifert über die immense Hilfsbereitschaft.

Ständig, so berichtet die Kleiderkammer-Koordinatorin des Cronenberger Bündnisses, sind auch bis zu 20 ehrenamtliche Helfer vor Ort in der großen Halle auf dem Gelände des „Rigi-Kulm-Centers“. Bis zur Erschöpfung nehmen sie Spenden an, sortieren sie, waschen und geben sie Hilfsgüter aus – das ist ebenso „gigantisch“, freut sich Sylvia Seifert über die vielen helfende Hände.

Immense Hilfsbereitschaft: Hunderte Hilfsangebote für die Dörper Flüchtlingshilfe

Überdies sind zwischenzeitlich hunderte Angebote per E-Mail bei der CW sowie über das Kontaktformular auf der neuen Internetseite des Dörper Flüchtlings-Bündnisses eingegangen – die Bandbreite reicht von Sprachkursen über medizinische Hilfe bis zu Kinderbetreuung, psychologischer Begleitung oder auch Spaziergängen mit den Flüchtlingen durchs Burgholz. Ein Anrufer bei der CW bot sich sogar an, für das bevorstehende islamische Opferfest ab dem 24. September 40 Kilo Rindfleisch zu spenden – diese Welle der Hilfsbereitschaft kann ebenso nur als „gigantisch“ bezeichnet werden.

Ronsdorfer Flüchtlingsinitiative will Bus-Shuttle organisieren

Nachdem am gestrigen Sonntag, 13. September 2015, eine Sporthalle der Gesamtschule Ronsdorf an der Blutfinke für die Aufnahme von 300 weiteren Flüchtlingen vorbereitet wurde (die CW berichtete), soll die Küllenhahner Kleiderkammer auch für diese Menschen der Anlaufpunkt werden. Eine Ronsdorfer Hilfsinitiative will sich hierzu mit dem Dörper Bündnis vernetzen. So werden bei den Südhöhen-Nachbarn bereits gesammelte Sachspenden an die Küllenhahner Straße gebracht. Zudem wird die Ronsdorfer Initiative für die Flüchtlinge einen Bustransfer von der Halle an der Blutfinke und zurück organisieren.

Kleiderkammer: Das wird aktuell gebraucht und das nicht!

Aktuell bitten die Küllenhahner Kleiderkammer-Aktivisten, keine weiteren Spenden von Kinderbekleidung, Handtüchern, Bettwäsche und Spielzeug vorbeizubringen – hier sind die Regale offensichtlich voll. Dringender Bedarf herrscht indes an warmen Pullovern, (wintertauglichen) Männerschuhen bis Größe 47 sowie warmen Decken.

Kleiderkammer-Öffnungszeiten und Geldspenden

Die Kleiderkammer an der Küllenhahner Straße 56 ist aktuell werktäglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Geldspenden sind auf das Konto der Ev. Kirchengemeinde Küllenhahn, IBAN: DE67 3305 0000 0000 2432 20; BIC WUPSDE33XXX bei der Stadtsparkasse Wuppertal willkommen. Spenden-Bescheinigungen können ausgestellt werden. Das Stichwort lautet: „Willkommen in Cronenberg“.

Das Cronenberger Bündnis dankt allen, die geholfen beziehungsweise ihre Unterstützung angeboten haben, herzlichst!