Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.09.2015, 15.42 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Grandioses Bild“: „Taxi-Tross“ für Flüchtlinge

Artikelfoto

Wie im Hintergrund zu sehen, reihte sich auch „Dörpi“, der Cronenberger Bürgerbus, in die „Shuttle-Kolonne“ für die Flüchtlinge zur Hardt ein. -Foto: privat

„Das war ein grandioses Bild“, beschreibt Sylvia Seifert den Fahrzeug-Aufgalopp vor dem Sportzentrum Süd am heutigen Donnerstagmorgen, 24. September 2015: Eine Kolonne von Taxen und dazu der Bürgerbus Cronenberg sowie Feuerwehr-Fahrzeuge steuerten die Notunterkunft an der Küllenhahner Straße an – rund 120 Flüchtlinge wurden dann in einem Korso zur Hardt gebracht.

Die Islamische Gemeinde Wuppertal e.V. veranstaltete hier ein gemeinsames Gebet zum Opferfest – alle Wuppertaler Muslime waren hierzu um 8 Uhr auf der Hardt willkommen. Um den muslimischen Flüchtlingen in der Küllenhahner Notunterkunft die Teilnahme zu ermöglichen, hatte Susanne Weinberg von „Willkommen in Cronenberg“ bei der Taxi-Zentrale Wuppertal „angeklopft“ und rannte mit ihrer Anfrage offene Türen ein. „Es war so super“, sagt Sylvia Seifert zu der Resonanz auch beim Cronenberger Bürgerbus-Verein und der Feuerwehr: „Ein Fahrzeug nach dem anderen ist vorgefahren – selbst als die Flüchtlinge schon alle weg waren, rollte immer noch ein Taxi nach dem anderen vor.“

Und Sylvia Seifert hat noch ein weiteres Dankeschön „in petto“: Durch den Einsatz der Bürgerbusse Cronenberg und Ronsdorf sowie des Busunternehmens Sonnenschein gelang es auch, alle Flüchtlinge aus der Ronsdorfer Sporthalle an der Blutfinke in Kleingruppen zur Kleiderkammerkammer nach Küllenhahn zu fahren. Hier konnten sich die Menschen mit Bekleidung, Hygieneartikeln oder auch Babybedarf versorgen. „Die Bürgerbus-Vereine und die Firma Sonnenschein haben unglaubliche Arbeit geleistet“, dankt Kleiderkammer-Koordinatorin Sylvia Seifert für die „Shuttle-Aktion“.

Was aktuell in der Kleiderkammer auf Küllenhahn benötigt wird, steht in diesem früheren CW-Bericht oder ist via Internet auch unter www.willkommen-in-cronenberg.de abrufbar. Auf der Online-Seite des Dörper Flüchtlings-Bündnisses findet sich übrigens auch eine Kontakt-Formular sowie Näheres zu Geldspenden.