Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

01.10.2015, 16.45 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC Cronenberg: U9-Youngster verteidigen „die Schale“

Artikelfoto

Die U9 des RSC, deutscher Meister 2015: Albert Grusenick, Lotta Dicke – Phil Capozzoli, Sophie Kraschinski, Florian Keil, Antonia Römer, Mia Bücheler, Tobias Wilke, Franka Hann, Pia Bremer, Ben Dechow, Leo Böcker.

Die U9-Mannschaft des RSC Cronenberg ist Deutscher Meister – und zwar bereits zum vierten Mal in Serie! Bei den nationalen Titelkämpfen in Gera geriet der Erfolg des grün-weißen Nachwuchs-Teams um das Trainer-Duo Tim Schabedoth und Niko Morovic nie ernsthaft in Gefahr.

Im Finale erwischte jedoch zunächst der HSV Krefeld den besseren Start und ging mit 1:0 in Front. Auch in der Folgezeit zeigte der HSV eine engagierte Leistung, sodass die Angriffsbemühungen der Jung-Löwen in der vielbeinigen Abwehr endeten. Um die Partie etwas zu beruhigen, nahm das Cronenberger Trainer-Gespann eine Auszeit. Mit Erfolg: Mit seinem 1:1 brachte Tobias Wilke die Dörper wieder in die Spur.

Danach kam der Angriffsmotor des RSC auf Touren, zudem schied Krefelds stärkster Akteur zwischenzeitlich verletzt aus. So erhöhten Tobias Wilke und Florian Keil bis zur Pause vorentscheidend auf 6:1. Trotz zahlreicher Wechsel brannte in der zweiten Hälfte nichts mehr an, der Titel ging erneut nach Cronenberg.

Zuvor hatten auch die weiteren Gegner, wie Gastgeber Gera im Halbfinale (6:1) und die drei Gruppengegner Remscheid (11:4), Krefeld (8:4) und Chemnitz (7:3), nie eine ernsthafte Chance für den „Abo“-Meister RSC Cronenberg darstellen können.