Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.10.2015, 16.56 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Am letzten OB-Amtstag: Bundestags-Vize Hintze dankt Peter Jung

Artikelfoto

Bundestagsvize Peter Hintze würdigt die Arbeit des scheidenden OB Peter Jung (re.) und wünscht dessen Nachfolger Andreas Mucke (li.) eine glückliche Hand für Wuppertal. -Foto: Archiv

„Danke Peter Jung“, heißt es in einer Mitteilung des Bundestagsvizepräsidenten Peter Hintze zum heutigen Ende seiner Amtszeit als Wuppertaler Oberbürgermeister. Am morgigen Mittwoch, 21. Oktober 2015, übernimmt Stichwahl-Sieger Andreas Mucke (SPD) die Amtsgeschäfte von Peter Jung.

„In den elf Jahren seiner Amtszeit war Peter Jung das sympathische Gesicht unserer Stadt. Er hat viel für Wuppertal erreicht und vielen Menschen mit ihren Fragen und Sorgen eine Stimme gegeben“, würdigt der Wuppertaler CDU-Bundestagsabgeordnete und Bundestags-Vize Peter Hintze die Arbeit des scheidenden Stadtchefs. Jung sei „sehr erfolgreich“ mit Land und Bund im Gespräch gewesen und habe der Stadt damit von der Finanzlage bis hin zu kulturellen Fragen „gute Chance“ eröffnet.

So habe sich Peter Jung durch seine Mitführung im Bündnis „Für die Würde unserer Städte“ überparteilichen Respekt und Anerkennung erarbeitet, unterstreicht Peter Hintze weiter. Auch habe der scheidende Oberbürgermeister den Bildungs- und Wissenschaftsstandort Wuppertal gestärkt. Zugleich äußert sich der Wuppertaler CDU-Bundespolitiker dankbar für die gute Zusammenarbeit mit Jung: „Sein warmherziges Wesen, seine hohe politische Kompetenz und sein Engagement für die geliebte Heimat ist ein Vorbild für alle Nachfolger.“

Dem neuen Amtsinhaber Andreas Mucke wünscht Peter Hintze in seiner Erklärung eine glückliche Hand für seine Aufgaben.