Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.10.2015, 09.47 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Europacup: Löwen wollen Uri-Stiere auf die Hörner nehmen

Artikelfoto

Legen bald wieder los: die Rollhockey-Löwen des RSC Cronenberg. -Foto: Archiv

Wenn sich das Jahr dem Ende entgegen neigt, dann sorgt der RSC Cronenberg alljährlich für sportliche Höhepunkte im CW-Land. So auch diesmal: Am heutigen Samstagabend, 24. Oktober 2015, weht wieder internationales Sport-Flair durchs Dorf, denn die Löwen starten in den CERS-Cup. Um 20 Uhr empfängt das Team von RSC-Trainer Marc Berenbeck im Europapokal-Hinspiel den RHC Uri an der Ringstraße 13.

Die Schweizer kündigten einen großen Fanbus an, sodass eine tolle Stimmung vorprogrammiert ist, wenn auch die RSC-Fans fleißig in die Alfred-Henckels-Halle strömen. RSC-Vorsitzender Peter Stroucken erwartet Rollhockey auf hohem Niveau. Nachdem im letzten Jahr die Eidgenossen aus Uttigen ausgeschaltet werden konnten, verspricht sich der RSC-Präsident auch diesmal Chancen auf das Erreichen der zweiten Runde.

Gegen Uri musste der RSC noch nie auflaufen. Für die Qualität der Stiere spricht allerdings, dass sie sich in den letzten Jahren immer für den Europapokal qualifizieren konnten. „Einerseits müssen wir im Heimspiel ein Polster herausarbeiten, das uns fürs Rückspiel reicht. Andererseits dürfen wir nicht ins offene Messer laufen“, lautet die Marschrichtung von Marc Berenbeck. Sorgen bereitet dem RSC-Coach Kay Hövelmann: Nach seinem Muskelfaserriss im Bundesligaspiel in Herringen tut „Physio“ Nadine Schlesinger jedoch alles, um Hövelmann für den Europacup-Hit fit zu bekommen.

Schiedsrichter der Begegnung werden Julien Thibaud (Nantes) und Stephane Rizzotti (Toulouse) aus Frankreich sein. Die Löwen hoffen auf eine volle Henckels-Halle, die sie als siebter Mann zum Sieg peitscht!