25.10.2015, 08.34 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

CERS-Cup: RSC-Löwen schicken Uri mit 8:3 nach Hause

Artikelfoto

Jordi Molet und Marco Bernadowitz gehörten zu den Matchwinnern gegen Uri. -Foto: Marcus Müller

Nichts zu holen in der Alfred-Henckels-Halle gab es am Samstagabend, 24. Oktober 2015, für den RHC Uri. Das Vorrunden-Hinspiel im CERS-Cup gewannen die Rollhockey-Herren des RSC Cronenberg souverän mit 8:3 (4:0). Jeweils zwei Tore erzielten dabei Jordi Molet, Kay Hövelmann, Marco Bernadowitz und Benjamin Nusch.

Bereits nach rund zwei Minuten hatte das Schiedsrichter-Gespann auf Penalty für den RSC entschieden. Jordi Molet trat an und traf, zwei Minuten später erhöhte Kay Hövelmann bereits auf 2:0. Die Hausherren ließen dabei kaum etwas anbrennen, die Gäste kamen nur über Konter mal vor das RSC-Tor. Allerdings hätten die Schweizer nach einem Foul von Kay Hövelmann durch Patrick Greimel verkürzen können, Eric Soriano im Kasten hielt diesen aber sauber. Auf der anderen Seite erhöhten hingegen Jordi Molet und Marco Bernadowitz per Penaltys zum 4:0-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste etwas besser ins Spiel. Allerdings „klingelte“ es im Tor von Uri sechs Sekunden nach Wiederanpfiff erneut: Molet hatte auf Nusch gepasst, der eiskalt verwandelte. Allerdings sorgten José Kellner, Patrick Greimel und Thomas Gisler für drei Gegentreffer in Halbzeit zwei, während Kay Hövelmann, Benjamin Nusch per Strafstoß und Marco Bernadowitz auf den 8:3-Endstand erhöhten. Nach zwei blauen Karten gegen Bester und Riedel entschärfte RSC-Keeper Soriano die jeweiligen Penaltys und sorgte so für eine gute Ausgangsposition mit fünf Treffern Vorsprung für das Rückspiel, welches am 28. November 2015 in der Schweiz stattfindet.

Fotogalerie zu diesem Artikel