Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.10.2015, 15.31 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Werkzeugkiste 2015: 16 Empfänger freuen sich über 51.000 Euro

Artikelfoto

Gruppenbild mit vielen Schecks – sowas gibt es in Cronenberg nur, wenn der Werkzeugkisten-Verein zu Erlös-Ausschüttung bittet.

Das Steinhaus des „Cronenberger Festsaales“ war der passende Rahmen dafür, schließlich wurde ein Fest abgerundet: Mit einem Reinerlös von rund 54.000 Euro war die 23. Cronenberger Werkzeugkiste im Sommer eine der besten Kisten in der über 40-jährigen Geschichte. Zudem konnte mit dem Top-Erlös die Eine-Million-Euro-Marke aller Kisten geknackt werden.

Das unterstrich noch einmal Stefan Alker, der Vorsitzende des Werkzeugkisten-Vereins, als er am 21. Oktober 2015 nach viel Vorbereitungsarbeit und einem sicherlich anstrengenden Kisten-Tag zum wohl angenehmsten Teil und zugleich Schlussakkord der Werkzeugkiste 2015 schritt: der Ausschüttung des Reinerlöses. Gemeinsam mit dem neuen Oberbürgermeister Andreas Mucke und dem diesjährigen Kisten-Co-Schirmherrn, Uni-Rektor Lambert T. Koch, wurden insgesamt 51.000 Euro an 16 Einrichtungen, Grundschulen und Vereine vergeben. 3.000 Euro wurden in der Kisten-Kasse als Reserve zurückgehalten, um helfen zu können, wenn irgendwo im Dorf Unterstützung gebraucht wird.

Neu-OB Andreas Mucke stank die Werkzeugkiste – weil er am SPD-Reibekuchenstand aktiv war

Kisten-Chef Stefan Alker dankte vor der Übergabe der Spendenschecks allen Teilnehmern und Helfern für ihren Einsatz – der Erfolg der Kiste 2015 sei vor allem ihr Verdienst, unterstrich Alker. Und damit meinte der Kisten-Chef auch den neuen Oberbürgermeister Andreas Mucke, der an seinem ersten Amtstag am Mittwoch zur Übergabe der Kisten-Schecks an die Holzschneiderstraße gekommen war – Mucke hatte im Juni am SPD-Stand vor der Krings Ecke fleißig Reibekuchen gebacken. Der qua seines Oberbürgermeister-Amtes neue Werkzeugkisten-Schirmherr gab ein gelungenes Cronenberg-Debüt ab.

Zum Ausklang seines ersten Amtstages zeigte sich Mucke ähnlich launig aufgelegt wie man das stets von seinem Vorgänger Peter Jung gewohnt war: Der Werkzeugkisten-Einsatz habe richtig Spaß gemacht, aber am Ende habe er auch richtig nach Reibekuchen gestunken. Zwei ältere Damen, so berichtete OB Mucke schmunzelnd weiter, hätten ausdrücklich nicht seine, sondern die Reibeplätzchen der Kolleginnen geordert – nun hat der neue OB ja (mindestens) zwei Werkzeugkisten Zeit, um sich im Reibekuchenbacken weiter zu üben…

Ehefrau von Uni-Rektor Koch: „Wollen wir nicht nach Cronenberg ziehen?“

Ebenso wie Andreas Mucke dankte auch Co-Schirmherr Lambert T. Koch den vielen Helfern für ihr Engagement. Der Rektor der Bergischen Universität bekannte, es sei für ihn „ein Muss“ gewesen, zu der Erlös-Ausschüttung zu kommen. Schließlich habe das Miteinander am Kisten-Tag ihn und seine Ehefrau schwer beeindruckt: „Meine Frau wollte gar nicht mehr weg“, zeigte sich Koch von seiner ersten Werkzeugkiste begeistert, sie habe ihn im Anschluss sogar gefragt, ob man nicht nach Cronenberg ziehen sollte.

Termin der nächsten Werkzeugkiste 2017 steht schon fest

Während diese Frage offen blieb, steht bereits fest, wann die nächste Werkzeugkiste stattfindet: Am 8. Juli 2017 steigt die 24. Ausgabe des großen Cronenberger Benefizfestes. Ebenso steht fest, wer den Erlös der 23. Auflage erhielt: Über Spendenschecks durften sich insgesamt zehn Behinderteneinrichtungen in Wuppertal und Schwerin freuen. Die Ganztagseinrichtungen der vier Cronenberger Grundschulen erhielten je 5.000 Euro und das Familienzentrum Hl. Ewalde für die Anschaffung eines Defibrillators 500 Euro. Schließlich wurde der behindertengerechte Ausbau des Freibades Neuenhof mit 3.000 Euro bedacht.

Im Anhang dieses Artikels können Sie noch einmal eine unserer Foto-Galerien von der diesjährigen Werkzeugkiste durchklicken – damit Sie sich ein Bild von der Kiste 2015 machen können!

Fotogalerie zu diesem Artikel