Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.11.2015, 11.27 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schweigeminute für Paris-Opfer: Busse und Bahnen bleiben stehen

Artikelfoto

Zeichnung: Jean Jullien

Nach den verheerenden Terroranschlägen vom vergangenen Freitagabend, 13. November 2015, in Paris haben die Staats- und Regierungschefs der EU für den heutigen Montag, 16. November 2015, zu einer Schweigeminute aufgerufen.

Um 12 Uhr sind alle Europäer gebeten, der Opfer der Terrorakte in der französischen Hauptstadt zu gedenken. Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) folgen diesem Aufruf: Um 12 Uhr werden heute alle Busse und Schwebebahnen die nächstgelegene Haltestelle anfahren und für eine Minute ihre Fahrten unterbrechen.

Auch die Mitarbeiter der Stadtverwaltung werden sich an der Schweigeminute beteiligen: Oberbürgermeister Andreas Mucke wird gemeinsam mit ihnen auf der Rathaustreppe der Opfer von Paris gedenken. Die Stadt wird zudem in den nächsten Tagen ein Kondolenzbuch im Rathaus auslegen, indem Bürger ihre Anteilnahme bekunden können.

Um ein weiteres Zeichen zu setzen, ist zudem ein Friedensgebet mit allen in der Stadt vertretenen Konfessionen geplant.