Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.11.2015, 13.47 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Damenchor Cronenberg: „Hut auf“ für den Chordirektor

Artikelfoto

Aus den Händen von Therese Münz vom Damenchor Cronenberg erhielt Chordirektor Edgar Brenner die Ehrenurkunde.

Es war kein gewöhnliches „Herbstkonzert“, welches der Damenchor Cronenberg diesmal in der Aula der Erich-Fried-Gesamtschule präsentierte. Die ausgezeichnete Leistung der Sängerinnen, die Verstärkung von Bariton Martin Schmidt sowie Michiko Tashiro am Klavier, Carina Brenner an der Querflöte und Philipp Brenner am Schlagzeug erhalten hatten, steht außer Frage. Dass das „Herbstkonzert“ heuer allerdings zu etwas Besonderem wurde, dafür sorgte eine Überraschung am Ende.

Doch zunächst entführten die Cronenbergerinnen, wie immer seit 1995 unter der Leitung von Chordirektor Edgar Brenner, auf eine Reise um die ganze Welt. Direkt zu Beginn ging es nach „Jerusalem“, bevor dann Wien auf dem Reiseticket stand. „Wenn am herbstlichen 7. November draußen 22 Grad sind, dann lassen wir auch die Bäume im Prater wieder blühen“, versprach Bariton Martin Schmidt. Im Anschluss ging es dann noch nach Irland, ins Maxim, nach Sevilla sowie nach Hawaii und „Bella Italia“.
Mucksmäuschenstill war es in der recht gut gefüllten EFG-Aula, als Carina Brenner auf der Querflöte Mozarts „Der Vogelfänger bin ja ich“ anstimmte. Nach der Pause entführte Martin Schmidt unter anderem an die Wolga sowie in Sinatras „New York, New York“, während der Chor nach „Amsterdam“ lockte.

Auch andere Brenner-Chöre waren zur Ehrung gekommen

Als dann aber Chordirektor Edgar Brenner die Damen zu den letzten beiden Programmstücken bat, übernahm Chorchefin Therese Münz das Kommando: Münz und ihre Sängerinnen hatten natürlich nicht vergessen, dass Edgar Brenner sein 25-jähriges Chordirektor-Jubiläum feierte. Um zu gratulieren waren auch Abgesandte anderer Chöre von Brenner nach Ronsdorf gekommen.

Aus den Händen von Therese Münz wurde der Chordirektor mit der Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes überrascht. Im Anschluss musste Edgar Brenner das Lied „Take me home, country roads“ mit glitzerndem Cowboy-Hut dirigieren – und seine Damen trugen ebenso Hut… Ohne zwei Zugaben ließen die Zuhörer den Damenchor nicht gehen: Das von vielen gewünschte „Oh, happy day“ sowie „Amazing Grace“ sorgten für einen fulminanten Konzertabschluss.

Fotogalerie zu diesem Artikel