Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

23.11.2015, 10.33 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schlechter Scherz? „Stinkbomben“-Einsatz für die Feuerwehr

Artikelfoto

Kein angenehmer Wochenstart war das für die Mitarbeiter eines Ingenieurbüros an der Solinger Straße: Übelbeißender Geruch erwartete sie heute Morgen, 23. November 2015, zum Aufgalopp in die neue Arbeitswoche.

Da auch kräftiges Lüften nichts nutzte und eine Mitarbeiterin über Übelkeit klagte, rückten die Feuerwehr und der Rettungsdienst zu der Firma aus. Eine Lache deutete darauf hin, dass Unbekannte vermutlich durch einen Briefkasten-Schlitz Buttersäure ins Foyer des Büros geschüttet hatten.

Mithilfe von Messungen wollte die Feuerwehr abschließend ermitteln, ob tatsächlich eine „Stinkbombe“ Ursache der „dicken Luft“ war.