Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

04.12.2015, 10.55 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC: Molet und Hövelmann schießen die Löwen zum Auswärtssieg

Artikelfoto

Legen bald wieder los: die Rollhockey-Löwen des RSC Cronenberg. -Foto: Archiv

Überraschend waren Jordi Molet und Benjamin Nusch wieder an Bord, als der RSC Cronenberg gestern Abend, 3. Dezember 2015, beim TuS-Düsseldorf auflief, um die Mitte November wegen glatter Laufbahn abgebrochene Bundesliga-Partie nachzuholen. Während Düsseldorf auf seinen Kapitän Andreas Paczia verzichten musste, waren die beiden Rückkehrer, vor allem dabei Jordi Molet und zudem auch Kay Hövelmann, Garanten für einen erfolgreichen Abend: Mit einem 4:2-Auswärtssieg (2:1) kehrte das Team von RSC-Trainer Marc Berenbeck aus der Landeshauptstadt zurück.

Wie wichtig Routinier Jordi Molet für die RSC-Löwen ist, zeigte sich schon in der Startphase, als der Katalane schlitzohrig zum 1:0 abschloss (4.). Der frühe Rückstand schockte die Hausherren: Nachdem sie die abgebrochene Partie noch klar dominiert hatten, fanden die Hausherren nun kaum ins Spiel – Spielmacher Andreas Paczia wurde an allen Ecken und Kanten vermisst. Eine Einzelleistung von Tarek Abdalla brachte zwar den Ausgleich (14.), doch kurz vor dem Pausenpfiff ging der RSC erneut in Führung: Nach dem zehnten Teamfoul verwandelte erneut Jordi Molet den fälligen Strafstoß zur 2:1-Halbzeit-Führung.

Während Düsseldorf zum Start in die zweite Hälfte mit hohem Tempo auf den Ausgleich drängte, hielt das RSC-Bollwerk nicht nur stand, sondern schaltete auch blitzschnell auf Konter um. Den Sack machte dabei Kay Hövelmann zu: Eiskalt nutzte er seine Chancen und sorgte mit einem Doppelpack (32./35.) für die Vorentscheidung. Zwar gelang dem Ex-Löwen Daniel Kutscha noch das 2:4 (44.). Das hatte aber nur noch kosmetischen Wert, kontrolliert schaukelten die Cronenberger den wichtigen Erfolg beim Tabellenvierten über die Zeit.

Im nächsten Bundesliga-Spiel empfängt das Berenbeck-Team am Sonntag, 6. Dezember, den RHC Recklinghausen in der Alfred-Henckels-Halle. Die Partie gegen den Vorletzten der Liga wird um 15.30 Uhr angepfiffen.