Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

07.12.2015, 14.06 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Vorweihnachtliches aus dem Polizeibericht: Tannenbäume gestohlen

Artikelfoto

Will da jemand einen dubiosen Weihnachtsbaum-Verkauf starten? Oder hat der Täter eine große Familie und für den Eigenbedarf geklaut? Eine dritte Möglichkeit wäre vielleicht, dass sich schon jemand mit Brennmaterial fürs nächste Osterfeuer eingedeckt hat – Fragen über Fragen wirft der Diebstahl auf, der sich in der Nacht zum vergangenen Samstag, 5. Dezember 2015, am Bahnübergang ereignete.

Unbekannte stahlen vom dortigen Verkaufsgelände der Lebenhilfe 20 Weihnachtsbäume. Wie die CW recherchieren konnte, ließen der oder die Täter das Blautannen-Angebot unangetastet. Durchweg Nordmann-Tannen wurden gestohlen – diese sind nicht nur teurer, sondern auch der Deutschen liebste Christbäume. Während unbemerkt blieb, dass die Baum-Diebe die mit Kabelbindern verbundene Bauzaun-Umzäunung auftrennten, und somit keinerlei Täter-Hinweise vorliegen, gibt es zumindest zum Diebesgut Hinweise.

Von den 20 Tannen waren sieben groß und die restlichen von mittlerer Größe – Wert insgesamt: rund 500 Euro. Weitere Erkennungsmerkmale: Die Bäume weisen durchweg einen dichten Nadelbewuchs auf und sind allesamt von grüner Farbe. Wer Hinweise zu dem Christbaum-Klau beziehungsweise zum Verbleib der Bäume geben kann, möchte sich bei der Polizei unter Telefon 02020-247 13 90 (Cronenberg) oder 0202-284-0 (Präsidium) melden. Dabei gilt es allerdings zu berücksichtigen, dass wir mitten in der Vorweihnachtszeit stecken und es ebenso zahlreiche Tannenbaum-Verkaufsstellen gibt, wie schon in vielen Wohnzimmern hierzulande Nordmann-Tannen aufgestellt wurden. Bei diesen Bäumen muss es sich also keineswegs um eine der gestohlenen Nordmann-Tannen handeln!

Übrigens: Vor zwei Jahren wurde schon einmal ein Tannenbaum-Verkauf an der Hauptstraße von Dieben heimgesucht (die CW berichtete). Auch seinerzeit griff der Dieb zu Nordmann-Tannen, ließ aber „nur“ fünf Bäume mitgehen. Und noch ein Hinweis an alle, die bei der Lebenshilfe ihren Christbaum kaufen wollten: Keine Panik, es sind noch einige hundert Bäume da und der Verkauf geht noch bis zum 23. Dezember – solange der Vorrat reicht, allerdings!