Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.12.2015, 13.51 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

FKJC: Volles „Zentrum“ bei der dritten „Sing dein Ding!“-Auflage

Artikelfoto

Zum dritten Mal hieß es nun im Zentrum Emmaus „Sing dein Ding!“ Die Singbegeisterten folgten dem Aufruf des Fördervereins „Freunde der Kirchenmusik und Jugendarbeit in der evangelischen Kirchengemeinde Cronenberg e.V.“ (FKJC) zahlreich: Über einhundert „Rudelsinger“ kamen ins Zentrum Emmaus, um bei insgesamt 24 Liedern miteinzustimmen.

Das Programm hatte das Organisations-Team des Gemeinde-Fördervereins aus vielen Vorschlägen ausgewählt, welche die Besucher bei der Veranstaltung zuvor eingereicht hatten. In „Karaoke-Manier“ reihte sich Aktuelleres an Oldie und Evergreen, die allesamt von Martin Ribbe und seiner Band intoniert wurden. „1.000 Mal berührt“ von Klaus Lage erklang dabei ebenso wie „Feel“ von Robbie Williams oder „Ebony and ivory“ von Stevie Wonder, und nicht zuletzt durfte auch die Marianne-Rosenberg-Hymne „Er gehört zu mir“ nicht fehlen.

Die „Sing dein Ding!“-Teilnehmer hatten unübersehbar Spaß daran, gemeinsam die Stimmen erklingen zu lassen. Bei so viel Sangesfreude ist ja wohl klar, dass es bald zum 4. Mal heißt: „Sing dein Ding!“