Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.12.2015, 12.27 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Cronenberger Männerchor: Weihnachtskonzert voller Höhepunkte

Artikelfoto

Aus 80 Kehlen tönte es ebenso virtuos wie voluminös, als der Cronenberger Männerchor und der Jugendchor „Schedrik“ gemeinsam auf der Stadthallen-Bühne sangen.

Zu seinem traditionellen Weihnachtskonzert lud der Männerchor Cronenberg (CMC) am dritten Advent 2015 in die Historische Stadthalle ein und sehr viele Freunde des Chorgesangs strömten herbei: Etwa 1.000 Besucher kamen aus nah und fern, um im prächtigen Großen Saal den festlichen Klängen zu lauschen. Gerne hatte der CMC zusätzlich 50 Eintrittskarten an Flüchtlinge und Helfer gespendet.

Auf der mit roten Christsternen und Tannenbaum weihnachtlich geschmückten Bühne versprach CMC-Vorsitzender Bernd Tigges einleitend: „Wir werden sie auf das kommende Weihnachtsfest einstimmen.“ Als der Männerchor unter der Leitung von Artur Rivo, begleitet von Michiko Tashiro am Flügel, dann sein hochklassiges Konzert mit geistlichen Stücken eröffnete, wurde es tatsächlich richtig feierlich: Beethovens „Die Ehre Gottes aus der Natur“ und Cherubinis „Sanctus“ erfüllten aus über 50 Kehlen eindrucksvoll den Großen Saal.

Auch bei weiteren Stücken, wie dem „Ave Maria“ oder auch dem „Vespergesang“ war die feierliche Stimmung in Wuppertals guter Stube zum Greifen nah. Aber der CMC gestaltete sein Weihnachtskonzert nicht allein: Der Männerchor hatte sich den Jugendchor „Schedrik“ des Gymnasiums am Oelberg in Oberpleis als musikalische Gäste eingeladen. Unter der Leitung und am Klavier begleitet von Irin und Pavel Brochinam verzauberten die 30 jungen Sängerinnen und Sänger aus Königswinter die Zuhörer mit ihren glockenhellen Stimmen.

Der Jugendchor brachte ein wohl ausgesuchtes, geistliches Programm zu Gehör, darunter die Werke „Maria durch ein Dornwald ging“ oder auch „Jubilate“. Zum Abschluss des ersten Konzertteils intonierten der Männerchor und der Jugendchor gemeinsam das Stück „Singet dem Herrn“ – mit tosendem Applaus wurden die Chöre in die Pause verabschiedet. Im zweiten Abschnitt nahm die Weihnachtsstimmung mit internationalen Melodien zum Fest noch mehr Fahrt auf.

So durften natürlich auch „Santa Claus is coming to town“ und „Santa baby“ nicht fehlen, aber auch klassisches deutsches Liedgut kam mit „Weihnachtglocken“ , „Heilige Nacht“ und „Es ist ein Ros entsprungen“ zu Gehör. Bevor das festliche Konzert mit der „Fröhlichen Weihnachtszeit“ zum Schlusspunkt kam, durften auch die Zuhörer bei „O Tannenbaum“ kräftig mitsingen – allerspätestens hier wurde den vielen Gästen aus allen Stadtteilen und darüber hinaus in der guten Stube der Stadt klar, dass wir nun mit großen Schritten aufs Fest zugehen.

In stürmischem Schlussapplaus entlud sich noch einmal die Dankbarkeit der Besucher für den festlichen dritten Adventsnachmittag, den das CMC-Konzert bereitete. Auch wenn an Schnee angesichts der ziemlich gemäßigten Temperaturen draußen kein Gedanke war, das ausgesucht feierliche Programm des Weihnachtskonzertes ließ es weihnachten – seine Musik, aber auch das Engagement der zahlreichen Mitwirkenden klang gewiss bei allen Zuhörern noch bis zum Weihnachtsfest nach…