Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.12.2015, 10.16 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Gemeinschaft Cronenberger Unternehmer: Spende für den Kotten

Artikelfoto

Wolfgang Molkenthin (re.), Michael Clauberg (2.v.r.), Werner Rennert und Hartmut Schmahl (li.) vom Förderverein Manuelskotten nahmen den GCU-Scheck von Antonella Lo Bue und Dr. Andreas Groß (mi.) entgegen. -Foto: privat

Im Oktober 2015 brachte die „Gemeinschaft Cronenberger Unternehmer“ (GCU) anlässlich ihres Jubiläums das Buch „125 Jahre Cronenberger Industriegeschichte“ heraus (die CW berichtete). Den Erlös daraus beschloss die GCU zu spenden und nachdem bereits das TiC-Theater sowie die Bergischen Museumsbahnen Zuwendungen erhielten, war nun der Förderverein Manuelskotten an der Reihe.

Dr. Andreas Groß, stellvertretender Vorsitzender der Dörper Unternehmer-Vereinigung, sowie GCU-Vorsitzende Antonella Lo Bue überreichten vor Ort im Kaltenbachtal eine Spende von 2.500 Euro an den Förderverein, der sich um das lebendige Industriedenkmal kümmert. Die Ehrenamtlichen freuten sich über die vierstellige Summe, welche für Reparaturen verwendet werden soll.

Glücklicherweise stehen im Moment am Kotten keine Arbeiten an, denn erst um Pfingsten herum wurde das Zwölf-Speichen-Wasserrad, welches die Schleifsteine in dem letzten aktiven Kotten in der Region antreibt, aufwendig instand gesetzt. Mehr Infos zum Förderverein Manuelskotten gibt es im Internet unter www.manuelskotten.de, die Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen ist unter gcu-ev.de zu erreichen.