Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

14.01.2016, 13.22 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wintereinbruch: Busverkehr hakt, WSW aber gerüstet

Artikelfoto

Der erste Schnee in diesem Jahr ist da... - Archivfoto

Seit gut drei Stunden hält der Winter Einzug ins CW-Land. Nachdem anfänglich die Flocken noch eher nass waren, hat sich inzwischen um die Mittagszeit eine weiße Schneedecke auf den Straßen gebildet. Bis zum morgigen Freitag, 15. Januar 2016, sollen in Cronenberg bis zu zehn Zentimeter gefallen sein.

Der Busverkehr in Cronenberg leidet auch inzwischen unter den ersten (vielen) Flocken: An der Bushaltestelle „Cronenberg Rathaus“ werden derzeit für die Linien CE64 und CE65 bis zu 14 Minuten Verspätung in Richtung Sudberg und Solingen aufgerufen, in der Gegenrichtung sieht es da etwas besser aus. Auch die Linie 625 und die 633 haben über zehn Minuten Verspätung.

Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) sehen sich dennoch für den ersten Schneefall gut gerüstet. „Die WSW sind auf alle Eventualitäten gut vorbereitet“, heißt es in einer soeben veröffentlichten Pressemitteilung. Zwar kann es durchaus durch die weißen Straßen zu Verspätungen kommen, ÖPNV-Kunden werden aber auch in diesem Jahr über die Internetseite www.wsw-mobil.de über die aktuellen Abfahrtszeiten informiert.

Um die Linienwege der Busse von Schneemassen zu befreien, werden die WSW auch den städtischen Eigenbetrieb Straßenreinigung (ESW) bei der Räumung besonders neuralgischer Stellen unterstützen. Auf diese Weise soll vermieden werden, dass die Busse manche Gebiete wegen des Schnees nicht mehr anfahren können. Dass es aber vereinzelt zu Einschränkungen bis hin zu Ausfällen kommen kann, sei bei extremen Wetterverhältnissen leider nicht völlig auszuschließen, heißt es von den Wuppertaler Stadtwerken.