Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

31.01.2016, 14.16 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

RSC-Löwen: Seidler-Doppelpack sorgte für ersten „Dreier“ 2016

Artikelfoto

RSC-Trainer Marc Berenbeck konnte gegen Valkenswaard den ersten Sieg im Jahr 2016 bejubeln. - Foto: Archiv

Die Rollhockey-Herren des RSC Cronenberg können doch noch gewinnen: Am Samstagnachmittag, 30. Januar 2016, feierte das Team von Trainer Marc Berenbeck in der heimischen Alfred-Henckels-Halle einen deutlichen 7:2-Erfolg über den Valkenswaardse RC – und konnte dadurch die ersten Punkte im Jahr 2016 einfahren.

Die RSC-Löwen übernahmen von Beginn an die Kontrolle über die Partie, da die Gäste eher defensiv agierten und in kompakter Abwehr lauerten. Zwar spielte sich das Geschehen überwiegend vor dem Tor der Niederländer ab, ein Durchkommen war für die Cronenberger aber nur selten möglich. Wie etwa in der 11. Spielminute: Da steckte Kay Hövelmann direkt auf Benjamin Nusch weiter, der zum 1:0 abschloss. Direkt anschließend gab es nach Blauer Karte für Alexandre Duarte dann noch die Gelegenheit, die Führung auszubauen – Jordi Molet setzte den Direkten allerdings an den Querbalken. Marco Bernadowitz (18./24.) und ein Gegentreffer durch Dave Holtzer sorgten schließlich für den 3:1-Halbzeitstand.

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel legte dann Adrian Börkei das vierte Tor nach, Robbie van den Dungen verkürzte jedoch schon etwas später wieder auf 4:2. Ein Doppelpack durch Lucas Seidler (40./42. Minute) sowie ein weiterer Treffer von Benjamin Nusch sorgten dann allerdings für die Entscheidung und den 7:2-Endstand.

Da der RSC Darmstadt an diesem Wochenende spielfrei hatte, kletterten die Cronenberger durch den „Dreier“ wieder auf Tabellenplatz fünf. Am 13. Februar 2016 müssen die RSC-Löwen dann zum Tabellenletzten RHC Recklinghausen.