Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.02.2016, 12.39 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Einsteigen, bitte! Modelleisenbahntage in Cronenberg

Artikelfoto

Nicht nur für große, auch für junge Modellbahn-Fans sind die Cronenberger Eisenbahntage einen Wochenend-Ausflug an die Hahnerberger Straße 221 wert. -Foto: Archiv

Anders als am vergangenen Rosenmontag wird es am Wochenende am Hahnerberg heißen: „Die Züge fahren!“ Gemeint ist allerdings kein verspäteter Karnevalszug, vielmehr laden die Cronenberger Modelleisenbahn-Tage ein. Bei der 14. Auflage des Spektakels für Modellbahn-Fans wird am heutigen 13. und am morgigen 14. Februar 2016 einiges an der Hahnerberger Straße 223 los sein.

Jeweils von 10 bis 16 Uhr rattern in allen Räumen der Friedenskirche die Miniaturbahnen. So wird die große H0-Modulanlage aufgebaut, die mit Motiven aus dem Bergischen Land aufwarten kann – ein Jahr lang, so berichtet Initiator Martin Ribbe, haben die Modellbahner daran gebaut. Zudem wird auch wieder eine Lehmanns-Garten-Bahn (LGB) mit großen Loks und Wagen im Maßstab 1:22,5 durch die Friedenskirche schnaufen, daneben dürfen die großen und kleinen Besucher auf eine Zimmer-Anlage in der Spurgröße N gespannt sein.

Erstmals bei den Dörper Eisenbahntagen wird eine 5-Zoll-Diesellok der Baureihe 218 im Betrieb sein. Für sie steht ein großer Raum zur Verfügung, sodass die „218“ Wagen ziehen kann, auf denen sogar Kinder mitfahren können. Während der Lok-Doktor für Modellbahner mit Sorgen wieder Sprechstunden anbietet, können Kinder auch selbst Lokführer spielen. Für alle hungrigen Eisenbahner stehen Kaffee, Getränke und Kuchen bereit. Der Eintritt in den „Hauptbahnhof Friedenskirche“ ist übrigens frei.