Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

17.03.2016, 16.34 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Flüchtlinge: Land schließt Belzer-Notunterkunft Ende März

Artikelfoto

Die faktische Schließung der Balkan-Route und der damit verbundene drastische Rückgang der Flüchtlinge, die es nach Deutschland schaffen, hat Auswirkungen bis nach Cronenberg: Nach CW-Informationen wird die zuständige Bezirksregierung Arnsberg die Notunterkunft des Landes an der Hastener Straße in Kürze schließen.

Demnach ist geplant, die Landesunterkunft in einer Halle auf dem Belzer-Gelände ab dem 31. März nicht mehr neu zu belegen. Zuletzt waren in der Notunterkunft noch circa 85 Geflüchtete untergebracht, darunter überwiegend Familien mit Kindern. Nachdem die Menschen zwischenzeitlich allesamt medizinisch untersucht und registriert wurden, rechnet die Stadt damit, dass sie Anfang kommender Woche durch die Bezirksregierung auf städtische Unterkünfte in NRW verteilt werden – dann wäre die Belzer-Halle leer.

Noch nicht belegt ist das städtische Flüchtlingsheim, das zwischenzeitlich im Gebäude der ehemaligen Verwaltung der Firma Belzer eingerichtet wurde. Hier rechnete die Stadt für diese Woche mit dem Einzug der ersten Geflüchteten. Weiterhin engagiert sich das Bündnis „Willkommen in Cronenberg“ für die im Stadtteil untergebrachten Flüchtlinge. Wer sich bei den verschiedensten Angeboten von der Kleiderkammer über Spiel und Sport bis hin zu Teestuben und Patenschaften einbringen möchte, erfährt Näheres zu der Dörper Initiative unter www.willkommen-in-cronenberg.de.

Hier ist übrigens auch eine Liste mit Bekleidung eingestellt, die aktuell von der Kleiderkammer im Dorf benötigt wird.